ÖVP-Josefstadt: Grünes Chaos geht weiter

Spaltung der Grünen in der Josefstadt - Streit auf Kosten des Bezirksbewohner

Wien (OTS) - Der Antritt des von den Grünen abmontierten Bezirksvorstehers Heribert Rahdjian mit einer eigenen Liste bei den nächsten Bezirksvertretungswahlen, zeigt wie tief die Spaltung der Grünen tatsächlich ist. Rahdjian hat es nicht geschafft sich in seiner eigenen Fraktion durchzusetzen.

Aber auch seine sonstige Tätigkeit hat nicht nur positive Spuren hinterlassen. In seiner Amtszeit wurden zahlreiche Parkplätze vernichtet und praktisch alle positiven Vorschläge zur Begrünung der Josefstadt, wie zum Beispiel die Begrünung der Albertgasse, wurden verhindert. Dafür ist der Bezirk aber mittlerweile ordentlich verschuldet.

Dieser Stillstand ist auf Grund der Vorfälle die in den vergangenen Monaten innerhalb der Grünen Fraktion geherrscht haben und anlässlich der bevorstehenden Wahlen nach außen gedrungen sind, auch nicht weiter verwunderlich.

"Die Josefstädterinnen und Josefstädter haben sich bessere Vertreter verdient. Die Grünen sind nur mit sich selbst beschäftigt. Sie haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie das Regieren definitiv nicht beherrschen. Die ÖVP ist mit ihrer Spitzenkandidatin Mag. Veronika Mickel bereit die Verantwortung für den Bezirk zu übernehmen. Sie kennt die Probleme der Josefstadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner genau und bietet Lösungen für die Probleme des Bezirks an," so der Bezirksparteiobmann der ÖVP Josefstadt Andreas Ottenschläger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Josefstadt
Andreas Ottenschläger
Bezirksparteiobmann
Tel.: 0664/322 46 52
www.projosefstadt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003