Vienna Science Shuttle Report: Iris Kern für Reisebericht über Euro Science Open Forum 2010 ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die Studentin Iris Kern hat mit ihrem Reisebericht über das "Euro Science Open Forum 2010" (ESOF) in Turin den ersten Preis beim "Vienna Science Shuttle Report"-Wettbewerb gewonnen. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde vom Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) vergeben, den zweiten Platz teilten sich die Teams Simone Schumann und Claudia Schwarz sowie Julius Lambi und Herbert Preiss. Sie erhielten dafür jeweils 500 Euro. Die Preise für den "Vienna Science Shuttle Report"-Wettbewerb wurden von der Bank Austria zur Verfügung gestellt.

Das Euro Science Open Forum ist eine europäische Wissenschaftsveranstaltung und findet alle zwei Jahre in einer anderen europäischen Metropole statt. Neben karrierespezifischen Workshops bietet ESOF ein breit gefächertes wissenschaftliches Programm mit hunderten Vorträgen und Workshops von NobelpreisträgerInnen und weiteren namhaften WissenschafterInnen aus aller Welt.

Das Vienna Science Shuttle des WWTF bot 53 NachwuchsforscherInnen - in erster Linie Master- und Doktoratsstudierende aus Österreich -die Möglichkeit an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Nach deren Rückkehr lud der WWTF die jungen WissenschafterInnen dazu ein, ihre Eindrücke für den "Vienna Science Shuttle Report"-Wettbewerb zusammenzufassen. Die Jury bestehend aus Prof. Helga Nowotny (ERC-Präsidentin), Mag. Stefan Bernhardt (FWF), Dr. Michael Stampfer (WWTF), Dr. Lisa Cichocki (IST Austria), Dr. Michael Hofer (WWTF) wählte aus den elf abgegebenen Arbeiten Iris Kern, Studentin der Universität für Angewandte Kunst, mit ihrem Reisebericht "ESOF 2010 -Übernachtung mit Frühstück - Nobelpreis nicht ausgeschlossen" zur Siegerin.

WWTF Geschäftsführer Michael Stampfer: "Wir haben uns über viele schöne Beiträge gefreut. Der Text von Iris Kern ist aber dadurch herausgestochen, dass er den Geist der Konferenz und die Stimmung der Busreise am besten einfangen konnte." Bank Austria Vorstandsvorsitzender Willibald Cernko: "Gerade die Vernetzung von verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen ist ein wichtiger Schritt, überkommene, eindimensionale Sichtweisen hinter sich zu lassen und neue Perspektiven zu entwickeln."

Auf dem zweiten Platz landeten ex-aequo zwei Teams der Universität Wien: Simone Schumann und Claudia Schwarz mit ihrem Report "Unbekannte wissenschaftliche Räume erforschen: ein Experiment. Reisebericht zum Euro Science Open Forum (ESOF) 2010 in Turin" sowie Julius Lambi und Herbert Preiss mit "The Vienna Science Shuttle: A Busload of Passion".

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Frischer
Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF)
Währingerstr. 3/15a; 1090 Wien
Tel: 01/402 3143-15; e-mail: daniela.frischer@wwtf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003