FPÖ-Haider: Sozialpartner sollten sich Gedanken über die Veränderungen des österreichischen Arbeitsmarktes 2011 machen

Wien (OTS) - "Ein neuer Beschäftigungsrekord im Tourismus und eine gute Auslastung unsere Betriebe in der Sommersaison 2010 sind ein Grund zur Freude", ist der freiheitliche Tourismussprecher NAbg. Mag. Roman Haider überzeugt. "Die positive Entwicklung des österreichischen Tourismus ist unseren Betrieben und deren Mitarbeitern zu verdanken. Die Regierung hat zu diesem Erfolg nichts beigetragen." Ganz im Gegenteil, sagt Haider und verweist auf die Themen Kreditklemme, Rauchverbot, Aushilfenregelung, Barbewegungsverordnung, Steuerbelastung usw.

"Die Sozialpartner planen für Herbst einen Arbeitsmarktgipfel unter dem Motto: "Die Forcierung und Attraktivierung des touristischen Arbeitsmarktes". Das ist der vierte Gipfel dieser Art und wird außer Spesen genau so wenig bringen wie die vorangegangenen", führt Haider weiter aus. Ab 2011 wird der österreichische Arbeitsmarkt für die Ostländer geöffnet und eine Vielzahl von unqualifizierten Arbeitskräften wird unseren Arbeitsmarkt überschwemmen, darüber sollten sich die Sozialpartner Gedanken machen. Es gibt keinen Arbeitskräftemangel im Tourismus, gute Betriebe die auf ihre Mitarbeiter schauen haben genug Personal", ist sich der FP-Tourismussprecher sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009