KO Kurt Scheuch: Weitere Vorgangsweise in der Causa Mandl im KABEG-Personalausschuss einstimmig beschlossen

Klagenfurt (OTS) - In einer mehrstündigen Sitzung des KABEG-Personalausschusses kamen heute sämtliche Vertreter der politischen Parteien und des Betriebsrates überein, dass in dem von Prof. Dieter Mandl initiierten Verfahren gegen die KABEG die Gerichte entscheiden sollen. Dies teilte KABEG-Aufsichtsratsvorsitzender LAbg. Kurt Scheuch im Anschluss an die Sitzung mit. Die KABEG gehe davon aus, in der Causa Mandl korrekt gehandelt zu haben und somit den Prozess zu gewinnen. Wenn die Gegenseite den Prozess vergleichen wolle, stehe der Personalausschuss allerdings zu dem im Mediationsverfahren gemachten Angebot.

Scheuch, der in jeder Phase dieser unerfreulichen Geschichte immer transparent und nachvollziehbar einstimmig in den Gremien der KABEG gefasste Beschlusse umgesetzt habe, werde auch im anstehenden Gerichtsverfahren diesen Weg nicht verlassen und somit anders lautende, medial verbreitete Gerüchte Lügen strafen. Scheuch betont außerdem nochmals, dass er niemals Vergleichsverhandlungen mit Mandl geführt habe. Es habe seit dem Abgang Mandls als KABEG-Vorstand mit diesem kein einziges Gespräch gegeben.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub in Kärnten
Landhaus
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002