Grüne Pilz zu Vogt: Kritik am Wiener Gesundheitswesen mehr als berechtigt

Pilz: "Stillstand, Intransparenz und Mehrklassenmedizin dominieren das Wiener Gesundheitswesen"

Wien (OTS) - Die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz, bestätigt die Kritik des ehemaligen Wiener Pflegeombudsmanns Werner Vogt in der heutigen Presse. "Bis auf kleine, von der Opposition durch Untersuchungskommissionen erzwungene Verbesserungen bleibt es seitens der Gesundheitsstadträtin Wehsely bei Lippenbekenntnissen und Schönfärberei", so Pilz.

"Die massive Unterversorgung im Alten- und Pflegebereich, in der Kindermedizin, in der Psychiatrie und Palliativversorgung wird durch Kürzungen seitens des Fonds Soziales Wien noch einmal verschärft" so Pilz. "Die Mehr-Klassenmedizin ist für finanziell und sozial schlecht gestellte Menschen längst Alltag im SP-regierten Wien. Ständig steigende Selbstbehalte und Spitalskostenbeiträge und lange Wartelisten auf Therapieplätze oder ein stationäres Bett in einem der Mangelfächer treffen diejenigen, die keine Beziehungen und keine Privatversicherung haben. Das Wiener Gesundheitswesen muss sozial gerechter, transparenter und demokratischer werden", fordert Pilz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003