Den Sommer ins Glas holen!

"die umweltberatung" stellt Rezepte für das Haltbarmachen ohne Gefriertruhe vor.

Wien (OTS) - Gemüse und Obst gibt es derzeit in den Gärten in üppiger Fülle. Am besten schmeckt's natürlich frisch gepflückt. Doch süße Früchte und knackiges Gemüse lassen sich auch sehr gut für kalte Wintertage haltbarmachen. "die umweltberatung" gibt Tipps abseits der Tiefkühltruhe und zeigt, wie Sie den Sommer ins Glas holen können.

Wer beste Zutaten aus dem eigenen Garten auch im Winter genießen will, greift am besten auf traditionelle Methoden zurück:
Konservieren durch Erhitzen und das Würzen mit Salz, Zucker, Essig und Gewürzen. Aus Obst kann man damit nicht nur fruchtige Marmeladen und Kompott zubereiten, sondern auch würzige Chutneys. Chutneys sind scharf gewürzte, dick eingekochte, süßsaure Marmeladen, die als Dip zu Fleisch- und Fischgerichten und zu Käse perfekt passen.

Süßes und saures für kalte Wintertage

Gemüse lässt sich auch in einer Essig-Zuckerlösung einlegen, die geschlossenen Gläser werden anschließend 30 Minuten im Herd bei 90GradC sterilisiert. Das eingelegte Gemüse ist bis zu 12 Monate haltbar.

Für Chutney und süß-sauer Eingelegtes eignet sich grundsätzlich alles, was der Spätsommer zu bieten hat: heimisches Gemüse wie Kürbis, Zwiebeln, Tomaten, Karotten, Zucchini, Melanzani, Fenchel, Karfiol und Beerenfrüchte, Äpfel, Zwetschken oder Quitten. "Essig, Zucker und Nelken, Chili, Zimt, Honig oder Ingwer machen die Chutneys zu einer exotischen Beilage", erklärt Mag.a Michaela Knieli, Ernährungsexpertin bei "die umweltberatung".

Früchte aus der Natur

Neben dem Garten bietet auch die Natur eine Fülle an köstlichen Früchten. Im Vogelbeer-Chutney, Berberitzensaft oder Sanddornmus lassen sich Vitamine für den Winter konservieren - ganz ohne künstliche Aroma- und Zusatzstoffe.

Rezeptidee: Zucchini-Chutney

1 kg Zucchini, 1 kg Zwiebel, 2 Pfefferoni, 4 Knoblauchzehen, 1/8 l Süßwein oder Sherry, 4 EL Weinessig, 4 EL Rohrohrzucker, 40 g Salz, Pfeffer
Zubereitung: Zucchini waschen und in Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Pfefferoni entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Die vorbereiteten Zutaten in einem großen Topf mit den Gewürzen mischen und auf mittlerer Flamme etwa 20 bis 30 Minuten dünsten, bis es eingedickt ist. Das noch heiße Chutney in saubere Gläser füllen, verschließen und die Gläser auf den Deckel stellen.

Dieses Chutney passt zu gegrilltem Fleisch, Fondue oder Bratkartoffeln. Je nach Jahreszeit können die Zucchini durch Marillen, Kürbis, Äpfel oder Birnen ausgetauscht werden.

Information

Broschüre "Wildobst - köstliche Früchte wiederentdecken und genießen" mit vielen Tipps zum haltbar Machen von Wildfrüchten und köstlichen Rezepten: Bestellung um Euro 1,50 plus Versandkosten bei:
"die umweltberatung" Wien, Tel. 01 803 32 32, service@umweltberatung.at, Einkochrezepte auf www.umweltberatung.at/rezepte.

Rückfragen & Kontakt:

"die umweltberatung" Wien, DIin Sabine Seidl
Tel. 01 803 32 32-72, mobil 0699 189 174 65
sabine.seidl@umweltberatung.at, www.umweltberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005