SP-Wagner zu Vogt: Kompetenz ist nicht immerwährend

Aktuelle Informationen stehen jederzeit zur Verfügung

Wien (OTS/SPW-K) - "Die heutigen pauschalen Anwürfe Werner Vogts
in einer Tageszeitung machen einmal mehr deutlich, dass Kompetenz nicht immerwährend ist. Hätte Vogt vor seinem Rundumschlag das Gespräch gesucht oder im Internet recherchiert, er hätte aktuelle Informationen über Anmeldezeiten, Umsetzung des Geriatriekonzepts, die Psychiatrie oder auch den Umgang mit Sonderklassepatientinnen und -patienten erhalten", erklärte heute der Vorsitzende des Gesundheits-und Sozialausschusses, SPÖ-Gemeinderat KR Kurt Wagner. Das Anmeldezeiten-Management des KAV für Operationen habe sich bewährt:
Aktuell braucht es von der Anmeldung bis zur Operation in der Orthopädie rund 120 Tage, bei Augenoperationen 60 bis 80 Tage. Bei neurochirurgischen Bandscheiben-Operationen in der Rudolfstiftung wurde die Vorbereitungszeit auf die Plan-OPs von vier auf zwei Monate verkürzt. "Das gilt für die 94 Prozent Patientinnen und Patienten der Allgemeinen wie für die sechs Prozent Patientinnen und Patienten der Sonderklasse. Hier wird in Spitälern der Stadt Wien kein Unterschied gemacht. Auch ein kürzlich durchgeführter Test des Vereins für Konsumenteninformation hat die hohe Qualität in diesem Bereich unterstrichen. Für andere Krankenanstaltenträger können wir aber natürlich nicht garantieren."

Wagner weiter: "Auch in der Geriatrie ist Vogt nicht mehr up-to-date. Das Wiener Geriatriekonzept ist die Antwort der Stadt auf die Fragen des demographischen Wandels. Die Zahl der Pflegeplätze in Wien wird durch das Neubauprogramm der Stadt von derzeit 9.100 auf 10.000 im Jahr 2015 erhöht. Gleichzeitig werden die mobilen Dienste in Wien ausgebaut. Das wissen die WienerInnen, die sich für das Thema interessieren - und die Qualität stimmt für alle, ohne Blick auf Einkommen, Herkunft oder Geschlecht."

Besonders verwundert zeigte sich Wagner ob der inhaltsleeren Aussagen zur Psychiatrie. So wird etwa in der Rudolfstiftung Platz für die neue Psychiatrische Abteilung für die Bezirke 3 und 11 geschaffen. "Am Rosenhügel wurde kürzlich die Kinderpsychiatrische Station nach Umbau neu eröffnet. In den vergangenen drei Jahren wurden die Abteilungen für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Rosenhügel und im AKH Wien massiv erweitert, im neuen Krankenhaus Nord wird eine dritte Abteilung entstehen", stellte Wagner abschließend klar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Tel.: 01/4000 81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002