Aktionsplan Hochwasserschutz weiter konsequent umsetzen

LR Schwärzler: Nachhaltige Bewirtschaftung von Schutzwald, Raum für Bäche und Flüsse

Bregenz (OTS/VLK) - Nach den starken Niederschläge der vergangenen Wochen, die insbesondere im Leiblachtal und in den Hofsteiggemeinden sowie im Bregenzerwald und im Klostertal zu zahlreichen Überschwemmungen und Vermurungen geführt haben, muss der Aktionsplan Hochwasserschutz weiter konsequent umgesetzt werden, sagt Landesrat Erich Schwärzler. Die Ereignisse haben aber einmal mehr gezeigt, dass durch das großartige Engagement der Einsatzkräfte und der Experten sowie des Katastrophenmanagements größere Schäden verhindert werden konnten, so Schwärzler.

Die Hochwasserschutzmaßnahmen und Schutzwaldsanierungen der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie des Wasserbaues und Landesforstdienstes in den letzten Jahren haben Wirkung gezeigt und sich gut bewährt. Dennoch sind auch gewisse Schwachstellen zu Tage getreten. "Es ist daher wichtig, neben den bereits eingeleiteten Sofortmaßnahmen auch den Aktionsplan Hochwasserschutz sowie die nachhaltige Bewirtschaftung der Schutzwälder konsequent weiterzuführen, um mehr Sicherheit für unsere Bevölkerung zu erreichen", betont Landesrat Schwärzler.

Die Starkregen der letzten Zeit haben aber auch deutlich gemacht, dass besonders darauf zu achten ist, dass die Bäche und Flüsse geräumt und instandgehalten werden, bzw. dass sie mehr Raum brauchen und nicht nur in Kanäle eingezwängt werden dürfen. "Darauf ist künftig bei der Raumplanung verstärkt Bedacht zu nehmen", so Sicherheitslandesrat Schwärzler.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003