BZÖ-Grosz zu Haider-Konten: "Langsam lichten sich die Nebel" - SP als Verleumder offenbart sich!

"Reaktion von Minderheitspräsident Fischer und der SPÖ ein profunder Beweis, wer hinter der Kampagne steckt"

Graz/Wien (OTS) - Langsam würden sich die Nebel rund um die seit zwei Wochen kursierende Gerüchte wegen angeblicher Haider Konten "lichten". "Diese posthume Meuchelkampagne gegen Jörg Haider hat offenbar einen Absender und der heißt SPÖ. Das war bereits bei der Waldheimkampagne so und auch die Österreich-Vernaderung im Jahr 2000 lief nach dem gleichen Muster ab. Hier offenbart sich die Handschrift der Fischers, Vranitzkys, Gusenbauers und Genossen. Was bereits 1986 und 2000 gut genug war, ist es auch 2010", so der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz am Montag. Die gestrige Reaktion des österreichischen "Minderheitspräsidenten" Fischer und die heuten Apportierreaktion der SPÖ seien ein profunder Beweis, wer hinter dieser Kampagne stecke. "Offenbar hat Profil von einem alten Sozialisten dieses Gschichtl bekommen und sich instrumentalisieren lassen. Wir werden zum gegebenen Zeitpunkt schon noch dahinter kommen, wer hinter dieser Lügenkampagne steckt und ob dafür auch Geld geflossen ist", so Grosz. Irgendeinen Vorteil müsse es ja gehabt haben, Profil mache ja auch nichts grundlos.

Die nunmehrige Ausgabe des Nachrichtenblattes Profil zeige aber, dass die gesamte Verleumdungskampagne gegen den verstorbenen BZÖ-Gründer Jörg Haider ohnedies in sich zusammengebrochen ist. Unter dem Erfolgszwang eine weitere "Sommerbombe" zu zünden operiere dieses Magazin bereits mit gefälschten Dokumenten, so der steirische Bündnischef abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004