Wilfing: SP-NÖ lässt niederösterreichischen Pendler seit Jahren im Regen stehen

Je öfters Razborcan sich zu Wort meldet, desto unglaubwürdiger wird er

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Schon seit Jahren lässt die SP-NÖ die niederösterreichischen Pendlerinnen und Pendler im Regen stehen. Jahrzehntelang machten die Genossen keinen Mucks, als die ÖBB eine nach der anderen Nebenbahn in Niederösterreich verludern ließ. Ganz im Gegenteil, sie machten ihren Freunden in der Bahn stets die Mauer. Doch das Gedächtnis der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ist sehr gut. Sie wissen, dass sich die SP-NÖ in all den Jahren immer gegen die Pendlerinnen und Pendler gestellt hat. Daher gilt: Je öfters Razborcan sich jetzt zu diesem Thema zu Wort meldet, desto unglaubwürdiger wird er", reagiert VP-Verkehrssprecher LAbg. Karl Wilfing auf heutige Aussagen von SP-Razborcan.

"Das falsche Spiel, das nun Leitner, Razborcan und Co. treiben lässt sich leicht durchschauen. Kaum übernimmt das Land Niederösterreich die ÖBB-Nebenbahnen, die zum Großteil schon lange nicht mehr betrieben werden, verlangt die SPNÖ Festspiele auf Kosten der Steuerzahler. Das ist landesfeindlich und sie wollen damit nur die jahrelangen Versäumnisse ihrer Genossen bei der Bahn verbergen. Landesrat Johann Heuras und sein Team arbeiten hingegen für die Pendlerinnen und Pendler in unserem Land und haben eine Öffi-Offensive gestartet, die zahlreiche Verbesserungen in den Regionen mit sich bringt. Eine Tatsache, die sich auch durch das ständige Schlechtreden von Razborcan und Co. nicht leugnen lässt", so Wilfing.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002