Wiener Linien: Hohe Verkehrssicherheit dank dichtem Öffi-Angebot

Nacht-U-Bahn macht Heimfahrt noch sicherer

Wien (OTS) - Wie eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) belegt, ist in Wien die Verkehrssicherheit für Jugendliche im Bundesländer-Vergleich am höchsten. So ist das Unfallrisiko für 15- bis 24-Jährige in Wien um das 12,5-Fache geringer als in Niederösterreich. Laut VCÖ-Studie liegt die hohe Verkehrssicherheit in Wien insbesondere am dichten Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel.

Drei Viertel der Wiener Bevölkerung nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel mehrmals pro Woche. Fast das gesamte Stadtgebiet von Wien und beinahe hundert Prozent der Wienerinnen und Wiener sind direkt an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Insgesamt stehen 5 U-Bahn-Linien, 28 Straßenbahnlinien und 83 Autobuslinien zur Verfügung. Die Anzahl der Fahrgäste steigt kontinuierlich und erreichte im Jahr 2009 einen Höchststand von 812 Millionen.

Besonders das dichte Nachtnetz der Wiener Linien trägt erheblich zur Verkehrssicherheit in der Hauptstadt bei. Unter der Woche nutzen jede Nacht 8.000 NachtschwärmerInnen oder FrüharbeiterInnen die Nachtbusse, an den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sogar jeweils 16.000. Durch die in der Nacht von 3. auf 4. September startende 24-Stunden-U-Bahn am Wochenende wird sich dieses Angebot noch einmal verbessern. 96 Prozent der Bevölkerung sind durch die Nightline der Wiener Linien auch in der Nacht direkt an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002