ÖAMTC: 76 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten sind männlich, bei den Verletzten sind es 56 Prozent (Teil 2)

Im Burgenland starben 2009 fünf Mal mehr Männer als Frauen, in Niederösterreich, Kärnten und Salzburg vier Mal so viele

Wien (OTS) - Im Jahr 2009 waren 76 Prozent der im Straßenverkehr getöteten Personen männlich, auch unter den Verletzten waren 56 Prozent männlichen Geschlechts. "Mit ein Grund für diese Verteilung ist sicherlich, dass mehr Männer mit Kraftfahrzeugen unterwegs sind, sie längere Strecken bewältigen, aber auch ihre größere Risikobereitschaft. Riskante Fahrmanöver, häufig aus Selbstüberschätzung, werden vielen Männern zum Verhängnis", weiß ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Extrem groß ist der Unterschied bei Verletzten und Getöteten zwischen Männern und Frauen auf dem motorisierten Zweirad.

Nicht nur die Betrachtung der Grundgesamtheit, auch die Auffächerung nach Bundesländern zeigt durchwegs eine anteilsmäßige Überzahl an getöteten und verletzten Männern. Bei den Verkehrstoten stechen besonders vier Bundesländer hervor: "Im Burgenland verloren fünf Mal mehr Männer bei Verkehrsunfällen ihr Leben als Frauen, in Niederösterreich, Kärnten und Salzburg waren es vier Mal so viele", verdeutlicht die ÖAMTC-Verkehrspsychologin. In allen weiteren Bundesländern ist die Anzahl der männlichen Getöteten großteils doppelt so hoch wie die der weiblichen.

Im Straßenverkehr Getötete nach Bundesländern im Jahr 2009

Burgenland: 20 Männer, 4 Frauen
Kärnten: 32 Männer, 8 Frauen
Niederösterreich: 151 Männer, 38 Frauen
Oberösterreich: 87 Männer, 35 Frauen
Salzburg: 50 Männer, 12 Frauen
Steiermark: 63 Männer, 28 Frauen
Tirol: 28 Männer, 16 Frauen
Vorarlberg: 22 Männer, 7 Frauen
Wien: 25 Männer, 7 Frauen

Im Straßenverkehr Verletzte nach Bundesländern im Jahr 2009

Burgenland: 592 Männer, 433 Frauen
Kärnten: 1.972 Männer, 1.703 Frauen
Niederösterreich: 4.622 Männer, 3.668 Frauen
Oberösterreich: 5.440 Männer, 4.359 Frauen
Salzburg: 1.865 Männer, 1.731 Frauen
Steiermark: 4.083 Männer, 3.648 Frauen
Tirol: 2.634 Männer, 2.068 Frauen
Vorarlberg: 1.157 Männer, 921 Frauen
Wien: 3.088 Männer, 2.233 Frauen

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Pogats
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002