Musiol zu Obsorge: Grüne für Einführung der Schlichtungsstelle

Gemeinsame Obsorge, solange Einvernehmen der Eltern besteht

Wien (OTS) - "Die Grünen plädieren dafür, dass nach einer Trennung die
Obsorge beider Elternteile grundsätzlich bestehen bleiben soll, solange Einvernehmen darüber besteht", schlägt die Familiensprecherin der Grünen, Daniela Musiol vor und erläutert weiter: "Ist das nicht der Fall, soll eine Schlichtungsstelle angerufen werden können. Die Schlichtungsstelle versucht dann Lösungen zu finden. Ist das aber nicht möglich, entscheidet weiterhin das Gericht, welcher Elternteil die Obsorge alleine erhält. Man muss erkennen, dass Eltern, die sich nicht einigen können, keine gute Basis für eine verpflichtende gemeinsame Obsorge darstellen."

"Es ist eine Illusion von Justizministerin Bandion-Ortner zu glauben, dass die Verordnung der gemeinsamen Obsorge sämtliche Probleme zwischen Elternteilen lösen wird. Gemeinschaft, gegenseitiges Vertrauen sowie eine Kommunikationsbasis sind notwendig für die Ausübung der gemeinsamen Obsorge, können aber nicht per Gesetz verordnet werden", so Musiol.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001