FPÖ-Hofer: Klares "Nein" zur Europasteuer - Britenrabatt streichen!

Wien (OTS) - Ein klares "Nein" zur vom europäischen Haushaltskommissar Janusz Lewandowski angedachten "Europasteuer", kommt heute vom freiheitlichen Vizeparteichef NAbg. Norbert Hofer. Es sei mehr als naiv zu glauben, dass sich durch die Ideen des Haushaltskommissars die Zahlungen der einzelnen Mitgliedsstaaten verringern würden, so Hofer. Vielmehr sei es endlich an der Zeit "Extrawürste" einiger Mitgliedsstaaten, wie etwa den Britenrabatt, zu überdenken, so Hofer.

In Zeiten der Finanzkrise und der allgemeinen Sparbudgets sei es im Sinne der europäischen Solidarität nicht mehr zu argumentieren, dass die Briten ihren aus 1984 stammenden Rabatt weiterhin aufrechterhielten, so Hofer. Immerhin erspare sich Großbritannien so rund drei Milliarden Euro pro Jahr, die die übrigen Mitgliedsstaaten aufzubringen hätten, kritisierte Hofer diese unzeitgemäße Vergünstigung.

Statt über neue und direkte Steuereinnahmen für die aufgeblähte Brüsseler Bürokratie nachzudenken, solle sich der Herr Kommissar einmal Gedanken darüber machen, wie er die immens hohen Zahlungen einiger Mitgliedsstaaten, wie etwa Österreich, auf ein erträgliches Maß reduzieren könne, forderte Hofer. Neue Steuern seien hier mit Garantie der falsche Weg, schloss Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005