Heinzl: Lopatka und Bucher in trauter Zweisamkeit gegen Erfolgsunternehmen ÖBB

Schwarz-Blau-Orange für Misswirtschaft in den ÖBB verantwortlich

Wien (OTS/SK) - "Dass sich Lopatka und Bucher heute in trauter Zweisamkeit daran machen, ein wertvolles Staatsunternehmen wie die ÖBB medial zu beschädigen, ist ein Treppenwitz der Geschichte", so SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl heute, Sonntag in Reaktion auf aktuelle Aussagen von Staatssekretär Lopatka. Heinzl verweist diesbezüglich darauf, dass unter Schwarz-Blau-Orange "die Misswirtschaft in die ÖBB Einzug gehalten hat". Lopatka scheine zu vergessen, dass er als ÖVP-Generalsekretär Loblieder auf eine völlig missglückte Bahnreform gesungen hat. Auch Spekulationsverluste in Höhe von 300 Millionen Euro und ein hoher Anstieg der Frühpensionierungen fallen in diesen Zeitraum. Weiters fordert Heinzl von Staatssekretär Lopatka, seine unwürdigen Angriffe gegen die ÖBB und deren Mitarbeiter endlich einzustellen. ****

"Verkehrsministerin Doris Bures hat dafür gesorgt, dass das Unternehmen ÖBB auf Erfolgskurs fährt", so Heinzl, der darauf hinweist, dass die ÖBB im EU-Spitzenfeld beim Gütertransport und im Personenverkehr liegen. Eine Privatisierung kommt für Heinzl nicht in Frage. (Schluss) sa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001