Der sicherste MOTORRADFAHRER 2010 ist gekürt

Rene Illetschko gewinnt das Finale zum sichersten MOTORRADFAHRER 2010 und erhält eine Kawasaki Z1000 (+Foto)

Wien (OTS) - Beim spannenden Finale des sichersten MOTORRADFAHRER 2010, der vom MOTORRADMAGAZIN gemeinsam mit der ÖAMTC-Fahrtechnik und Verkehrsministerin Doris Bures initiiert wurde, setzte sich gestern, Samstag, im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum Teesdorf Rene Illetschko aus Nagelberg gegen 24 weitere Finalisten durch. Der Niederösterreicher gewann damit den Hauptpreis, eine nagelneue Kawasaki Z1000.

"Der Bewerb war wirklich toll - da ging es um Fahrtechnik, die Geschwindigkeit war nicht so wichtig", freut sich der beste und sicherste Motorradfahrer Österreichs über Sieg und Gewinn. Nur knapp geschlagen wurde Johann Gaal aus Mattersburg (Burgenland), der sich als Zweitbester über eine komplette Fahrerausstattung von IXS freut. Den immer noch hervorragenden dritten Platz eroberte Michael Raberger aus Attnang-Puchheim (Oberösterreich) , der zwei VIP-Tickets für das Moto-GP-Wochenende in Brünn (13. bis 15. August) mit nach Hause nimmt.

Rechtzeitig zum Start der heurigen Motorradsaison suchten die ÖAMTC-Fahrtechnik, das MOTORRADMAGAZIN und Verkehrsministerin Doris Bures den sichersten Zweiradpiloten Österreichs. "Mit diesem Wettbewerb wollen wir zeigen, dass die perfekte Beherrschung des Motorrads für ein sicheres und freudvolles Fahren von enormer Bedeutung ist. Immerhin könnte fast ein Drittel der fremdverschuldeten Unfälle durch richtiges Bremsen und richtiges Reagieren in brenzligen Situationen verhindert werden. Mit der Verbesserung der Motorradausbildung im Hinblick auf die Fahrtechnik soll auch die Anzahl der Motorradunfälle reduziert werden, die ohne Fremdverschulden durch Fahrfehler des Lenkers passieren", so Doris Bures.

Im Mittelpunkt des MOTORADFAHRER 2010 standen die perfekte Beherrschung des eigenen Motorrades, Sicherheit und Fahrspaß. Die Ausscheidungsbewerbe für alle Bundesländer fanden in den neun ÖAMTC-Fahrtechnikzentren statt. Jedes der 25 Fahrtechniktrainings endete mit Wettbewerbsstationen, bei denen die Teilnehmer ihr Fahrkönnen beim Kurvenfahren und Bremsen unter Beweis stellen mussten. Die Bewertung durch ÖAMTC-Experten erfolgte mit modernsten Messanlagen. Mit dem Sieg des jeweiligen Einzelbewerbes pro Trainingstag war jeder Teilnehmer dem Finale ein großes Stück näher.

Aviso an die Redaktionen:
Bildmaterial zu dieser Aussendung ist unter www.oeamtc.at/presse abrufbar.

Nähere Informationen gibt es online unter www.oeamtc.at/motorradfahrer2010 .

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0013