Heuras: Elterntheater "Echt - nichts für schwache Nerven"

Suchtfördernde Strukturen orten, benennen und abbauen

St. Pölten (OTS/NÖI) - In Niederösterreich wird ein sehr unkonventioneller Weg eingeschlagen, um Eltern und Erziehungsberechtigten das Thema Sucht und Suchtvorbeugung näher zu bringen. "Ein Theaterbesuch soll persönliche Kompetenzen stärken und suchtfördernde Lebensweisen zu vermeiden helfen", so VP-Jugendlandesrat Mag. Johann Heuras. Die Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung ist die vom Land NÖ beauftragte Einrichtung für Suchtvorbeugung in Niederösterreich. "Neben der Informations-, Kontakt-, Beratungs- und Vermittlungstätigkeit in allen Belangen der Suchtvorbeugung entwickeln die multiprofessionellen MitarbeiterInnen der Fachstelle gemeinsam mit dem 'Team Sieberer' alle paar Jahre ein Theaterstück für Kinder oder Erwachsene, um gemeinsam mit den Zuschauern suchtfördernde Strukturen zu orten, zu benennen und abzubauen", berichtet der Jugendlandesrat.

Nachdem das "Team Sieberer" nun schon jahrelang in Kooperation mit der Fachstelle für Suchtvorbeugung erfolgreich (in Sachen Suchtvorbeugung) für Kinder im Volksschulalter tätig ist, wurde nun erstmalig zu diesem Thema ein Angebot ausschließlich für Eltern, Erziehungsberechtigte und Erwachsene erarbeitet. "Wir wollen mit einem Impulstheater Eltern auf berührende, aber auch unterhaltsame Art die Möglichkeit bieten, sich mit dem Thema 'Erziehung' auseinander zu setzen", beschreibt Markus Weißensteiner, der Leiter des Fachbereichs Suchtvorbeugung, die Intention der Fachstelle.

Das Impulstheaterstück "Echt - nichts für schwache Nerven!" soll den Besuchern Informationen über die enge Verbindung der Themen Erziehung und Suchtvorgeugung auf ansprechende und verständliche Weise liefern und persönliche Kompetenzen zur konstruktiven Lebensführung aufzeigen bzw. suchtfördernde Strukturen vermeiden helfen. Die Fachstelle will mit den Theateraufführungen Eltern außerdem dazu gewinnen, sich mit dem Thema Erziehung in all seiner Vielfalt auseinander zu setzen. Darüber hinaus sollen Eltern angeregt werden, an weiterführenden Veranstaltungen zu den Bereichen Erziehung und Suchtvorbeugung teilzunehmen.

"Echt - nichts für schwache Nerven!" zeigt einen Querschnitt der vielseitigen Facetten des familiären Zusammenlebens und mögliche Katastrophen. Das Publikum kann reflektieren, sich in der einen oder anderen Szene wieder finden, oder sich vom Gezeigten distanzieren. Die Geschichte selbst erzählt von den familiären Gepflogenheiten einer "typischen Familie", wie wir sie aus der Nachbarschaft kennen könnten. Szenen aus dem Wohnzimmer mit scheinbar banalen Konflikten werden abgelöst von Gedanken der Mutter, bzw. der "Frau", Gedanken des Vaters bzw. eines "Mannes" und Gedanken des Sohnes. Gedanken, welche natürlich nie ausgesprochen werden dürften. Die Familie im kleinen Kreise zu betrachten reicht aber noch nicht. Da war doch noch was... ach ja: Was würden denn wohl all die anderen dazu sagen?" Gesellschaftliche Erwartungen an die Familie bringen das Fass -gefüllt mit unausgesprochenen Sehnsüchten, Erwartungen und Idealvorstellungen - zum Überlaufen. Nach dem Zusammenbruch der Familie soll der Entwicklung einer glücklicheren Familie nun (fast) nichts mehr im Wege stehen ...

Beruf, Familie, organisatorische Belangen rund um die Kinderbetreuung, etc. erschweren oft den Besuch von länger dauernden Kursen in der spärlichen Freizeit der Eltern. Daher steht für die Fachstelle die Unterstützung und Förderung von Eltern und Erwachsenen unter Berücksichtigung ihres knappen Zeitkontingents im Vordergrund. Ist das Interesse dann erst einmal geweckt, so kann die Teilnahme an einem weiterführenden Workshop als bereichernde Unterstützung für den Erziehungsalltag empfunden werden.

"Echt - nichts für schwache Nerven!" ist ausschließlich für Erwachsene geeignet. Kinder haben zu diesem Programm keinen Zutritt.

Weitere Informationen:
Für Fragen und Anmeldungen zu unserem Projekt stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Fachstelle für Suchtvorbeugung,
Koordination und Beratung
Fachbereich Suchtvorbeugung
DSA Birgit Kitzwögerer
Tel.: 02742 / 314 40 - 18
Fax: 02742 / 314 40 - 19
birgit.kitzwoegerer@suchtvorbeugung.at

Buchung des Theaterstücks:
bei TEAM Sieberer Tel.: 0664/150 14 05

Weitere Angebote der Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung finden Sie unter www.suchtvorbegung.at/suchtvorbeugung, darüber hinaus stehen die MitarbeiterInnen der Fachstelle gerne mit Rat und Tat telefonisch oder persönlich für Ihre Anliegen zur Verfügung.
Tel.: 02742/314 40-14
Mag. Werner Harauer (PR)
e-mail: werner.harauer@suchtvorbeugung.at
Homepage: www.suchtvorbeugung.at

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001