SPÖ Strauß: Martinz stiehlt sich aus Verantwortung als Tourismusreferent

Nicht zuletzt wegen der schlechten Umfragewerte unter Kärnten Urlaubern fordert die SPÖ Kärnten ein umfassendes Tourismuskonzept ein.

Klagenfurt (OTS) - "Landesrat Martinz setzt die jahrelange
verfehlte Politik seiner freiheitlichen Vorgänger als Tourismusreferenten fort und scheitert damit klar, wie eine Umfrage unter den Gästen in Kärnten bestätigt. Das einzige Marketing das gegriffen hat, ist das Blendwerk in Kärnten selbst, wo das Bild zufriedener Urlauber gezeichnet wurde", kritisiert der stellvertretende SPÖ-Klubobmann LAbg. Jakob Strauß.

Anstatt konstruktiver Kritik offen gegenüber zu sein, und auf ebenso konstruktive Vorschläge einzugehen, verabschiedet sich Martinz von der Verantwortung und will seinen politischen Mitbewerber die Fehler in die Schuhe schieben. Die von FPÖ und BZÖ in der Vergangenheit erzeugten Missstände ließen die Nächtigungszahlen in den Keller fallen, die mit Events kaschiert wurden, um auch nur minimal positive Nächtigungszahlen als Erfolg zu feiern, wie es auch Martinz tut.

"Das Verleugnen der eigenen Fehler wird keine Lösung der Probleme bringen. Wir fordern den Tourismusreferenten auf, dafür zu sorgen, dass endlich ein umfassendes Tourismuskonzept auf den Tisch kommt. Dies schließt unter anderem Infrastrukturmaßnahmen, Schlechtwetterkonzepte und Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter ein", so Strauß. Die gezielte Unterstützung der Regionen muss sich auch in einem neuen Tourismusgesetz widerspiegeln.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001