VP-Marek zu Integration in Wien: Ohne Sprachkenntnisse gibt es keine Chancengleichheit

ÖVP Wien will Vorschulpflicht bei Kindern mit schlechten Deutschkenntnissen

Wien (OTS) - "Sprache schafft Bewusstsein - wer nicht Deutsch sprechen kann hat es in in der Mehrheitsgesellschaft nicht leicht.", weiß die Landesparteiobfrau der ÖVP Wien, Christine Marek aus vielen Bürgergesprächen in Wien.

Das klare Bekenntnis zur deutschen Sprache ist auch ein klares Bekenntnis, sich in die Gesellschaft einfügen zu wollen. Daher sind die Initiativen der Innenministerin Fekter zum Spracherwerb vor einer geplanten Zuwanderung nach Österreich auch für die ÖVP Wien Obfrau sehr begrüßenswert.

Integration ist keine Einbahnstraße, das ist den Menschen in Wien bewusst. "Integration braucht klare Regeln, Meilensteine und Ziele um den Migranten das Einfügen in die Mehrheitsgesellschaft zu erleichtern. Dabei ist die deutsche Sprache der Schlüssel zur erfolgreichen Integration."

Chancengleichheit schaffen - durch Vorschulpflicht für Kinder mit schlechten Deutschkenntnissen

"Ein besonderes Anliegen ist es mir, dass alle Kinder, die in Wien leben jede Chance bekommen sich zu entwickeln. Daher erneure ich meine Forderung nach einer Vorschulpflicht bei Kindern mit schlechten Deutschkenntnissen für Wien."

Dieses Vorschuljahr soll laut Plänen der ÖVP Wien dazu dienen, dass jedes Kind ab der 1. Klasse Volksschule Deutsch beherrscht, auch wenn die Deuttschkenntnisse vor der Einschulung mangelhaft waren.

"Es ist wichtig, Chancengleichheit herzustellen. Sonst besteht die Gefahr, dass sich aus dem Sprachdefizit ein Lerndefizit entwickelt, das von Klasse zu Klasse mitgeschleppt wird.", so Christine Marek.

"Ich will Maßnahmen schaffen, die Kindern in Wien bessere Lebens- und Arbeitsmarktchancen geben. Ohne Deutschkenntnisse haben die Jugendlichen später keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Das beweist auch die hohe Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund."

Die SPÖ Stadtregierung hat hier Jahrzehnte weggeschaut - die Probleme an den Wiener Pflichtschulen wurden einfach ignoriert.
Das kann und will die Landesparteiobfrau der ÖVP Wien nicht länger dulden:" Es wird Zeit zu handeln - im Sinne der Chancengleichheit und zum Wohl unserer Kinder. Wir müssen in Wien Perspektiven schaffen!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001