GPA-djp-Jugend: Reform der Lehrlingsausbildung ist längst überfällig!

"Operation Praxistest - Wir kämpfen für Deine Kohle!" bereits gestartet

Wien (OTS/ÖGB) - "Eine Reform der Förderung der Lehrlingsausbildung ist längst überfällig", begrüßt der Vorsitzende der GPA-djp-Jugend, Rene Pfister, den heutigen Vorstoß des ehemaligen Lehrlingsbeauftragten der Bundesregierung, Egon Blum. Die Statistik belege die Notwendigkeit dieser Forderung, so Pfister: "Wenn im Vorjahr schon 5.000 Lehrlinge weniger ausgebildet worden sind als im Jahr 2008 und die Tendenz weiter nach unten geht, dann muss doch jedem klar sein, dass das System evaluiert und geändert werden muss."++++

Die Betriebe müssten endlich ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung nachkommen und mehr junge Menschen ausbilden anstatt ständig einen Fachkräftemangel zu beklagen. "Außerdem braucht es auch dringend eine Regelung, was die AbsolventInnen Berufsbildender Mittlerer und Höherer Schulen (BMHS) betrifft. Fertig ausgebildete junge Menschen werden nochmals in eine Lehre gedrängt, das ist bildungspolitischer Unsinn, wenn fehlende Lehrplätze verschwendet werden."
Neben der Ausbildung im Betrieb brauche es ein Netz an überbetrieblichen, regional verfügbaren Lehrwerkstätten, die eine große Bandbreite der Lehrberufe abdecken und eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten, fordert Pfister: "Anstelle des Beitrages zur Deckung des Lebensunterhaltes (DLU-Geld), wie das Taschengeld heißt, das derzeit ausbezahlt wird, müssen Lehrlinge in Lehrwerkstätten nach dem Kollektivvertrag bezahlt werden und alle daraus resultierenden Vorteile bekommen!"

Auf den Handlungsbedarf, was die Förderungen betrifft, macht die GPA-djp-Jugend bereits mit ihrer "Operation Praxistest" aufmerksam. Für den erfolgreich absolvierten so genannten Praxistest zur Mitte der Lehrzeit bekommt der Betrieb 3.000 Euro pro Lehrling, wenn er eine Ausbildungsdokumentation abgibt, von dieser Förderung muss nichts an den Lehrling weitergegeben werden. Bei Nichtbestehen gibt es zum erfolgreichen Lehrabschluss eine Förderung von 1.500 Euro, auch davon muss nichts weitergegeben werden. "Und die Lehrlinge sehen in den meisten Fällen auch nichts von diesem Geld - für uns völlig inakzeptabel. Es kann doch nicht sein, dass die jungen Leute, die viel Zeit in die Prüfungen investieren, auf den guten Willen der Geschäftsführung angewiesen sind. Anstatt der Lehrlinge sind die Betriebe zu überprüfen", erklärt Bundesjugendsekretär Helmut Gotthartsleitner, warum es eine rasche Reform braucht. Unter dem Titel "Operation Praxistest - Wir kämpfen für Deine Kohle!" werden im Internet und in Betrieben Unterschriften gesammelt (www.jugend.gpa-djp.at/praxistest), im September und Oktober folgen öffentliche Aktionen.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
Internet: www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001