Kärnten: Dialyseplätze werden aufgestockt

LHStv. Kaiser: wichtiger Schritt für Gesundheitsversorgung der Kärntner Bevölkerung

Klagenfurt (OTS/LPD) - Im Bezug auf die Dialyseplätze in Kärnten gab Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser heute, Freitag, bekannt, dass die Bedarfsprüfung und das Genehmigungsverfahren der Behörden nun abgeschlossen sind und man in die nächste Phase gehen könne. "Konkret sollen in ganz Kärnten 13 zusätzliche Dialyseplätze eingerichtet werden", so Kaiser.

Für den zusätzlichen Bedarf soll es im Raum Klagenfurt eine Erweiterung um sechs und in Treibach/Althofen um einen Dialyseplatz geben. In Villach wird es im ersten Quartal 2011 nach den erforderlichen Umbaumaßnahmen eine Aufstockung um vier Plätze geben und auch Wolfsberg soll Ende des Jahres 2011 nach erfolgten Umbaumaßnahmen zwei zusätzliche Plätze erhalten. Bei dieser Erweiterung handle es sich um so genannte Hämodialyseplätze, die in den ambulanten Einrichtungen vollzogen wird, erklärt Kaiser.

"Zusätzlich arbeiten wir auch noch an einem Projekt, das die Peritonealdialyse, eine alternative Dialyseform, die von Patienten in Eigenanwendung unabhängig von den vorhandenen Dialyseplätzen durchgeführt werden kann, forcieren soll", gab Kaiser weiters bekannt. Bei dieser Form der Dialyse liege der Anteil in Kärnten derzeit noch unter dem Österreichdurchschnitt, was nun behoben werden soll. "Dadurch kann noch zusätzlich eine Entlastung der Hämodialyse erreicht werden, und die Gesundheitsversorgung für die Kärntner kann wieder um einen entscheidenden Schritt voran getrieben werden", so der Gesundheitsreferent.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001