Hofer: FPÖ warnt vor Beamtenhatz

Politik ist für fehlende Verwaltungsreform verantwortlich

Wien (OTS) - Aufgrund der Reaktion der Jungen Wirtschaft auf eine Studie des IHS betreffend Jahreseinkommen und Ruhebezüge von Beamten warnt FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer vor einer dumpfen Beamtenhatz.

Hofer: "Ich weise darauf hin, dass viele kleine Mitarbeiter im öffentlichen Dienst mit minimalen Einstiegsgehältern und geringen Pensionen ganz und gar nichts mit dem Bild des privilegierten Spitzenbeamten gemein haben. Außerdem sind nicht die Beamten sondern ist die Politik für die hohen Kosten der Verwaltung verantwortlich. Immer mehr - zum Teil überflüssige - Gesetze verursachen einen immer größeren Verwaltungsaufwand und die Weigerung der Bundesregierung, endlich die Verwaltungsreform umzusetzen, ist bekannt."

Die FPÖ ersucht in diesem Zusammenhang die Junge Wirtschaft, ihren Einfluss in den Gremien der Regierungspartei ÖVP geltend zu machen, damit die Vorschläge des Rechnungshofes zur Verwaltungsreform endlich umgesetzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005