"KURIER"-Kommentar von Gert Korentschnig "Bitte weiterschlafen!"

Die FPÖ und das BZÖ sind wieder erwacht - dabei war es so schön ruhig.

Wien (OTS) - Vor wenigen Tagen war im KURIER zu lesen, dass sich
die FPÖ in einer sommerlichen Lethargie befinde. Kaum war diese Diagnose publik, sind die beiden rechten Parteien wieder erwacht. Und glauben, das angebliche Nachrichtenloch wieder füllen zu müssen. Vielen Dank, wäre nicht notwendig gewesen.
Man muss nur eine Stunde lang die Meldungen in der österreichischen Presseagentur (APA) verfolgen und vor allem jene, die unter der inhaltlichen Verantwortung des Aussenders stehen, für die also die APA gar nix kann. Dann sieht man sofort, welche Parteien im Moment aktiv sind. Am Donnerstag, zwischen 9 und 10 Uhr etwa, waren es ausschließlich FPÖ und BZÖ.
Zuerst beharrte der Kärntner FP-Vorstand auf den Parteitag im November. Dann kam sich Landeshauptmann Dörfler zu Wort. Gefolgt von HC Strache, der das Migranten-Kaufkraft-Argument als Schwachsinn bezeichnete. FPÖ-Mann Dietbert Kowarik schimpfte über Prostituierte in Wien, und sein Parteifreund Norbert Hofer über den Ruf nach Zuwanderung. Den Vogel schoss aber der stv. BZÖ-Chef Gerald Grosz ab, der das Aussetzen der Politikergehälter im Sommer forderte.
War das nicht angenehm, als es ruhig war?

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001