FPK-Scheuch: Gnadenlose Postämterschließungen auf Kosten des ländlichen Raums

Klagenfurt (OTS) - "Die gnadenlosen Postämterschließungen auf Kosten der ländlichen Gebiete müssen ein Ende haben", fordert FPK-Obmann DI Uwe Scheuch. Seit 2002 sind in Kärnten bereits 109 Postämter geschlossen worden. "Dass die Post Bemühungen zur Effizienzsteigerung unternimmt, ist ja zu begrüßen - aber sensibel und mit Maß und Ziel. Denn wenn in Wien Filialen geschlossen werden, hat das weniger Auswirkungen, weil die nächste Filiale viel näher ist als am Land. Hier geschieht eine Ausdünnung der Infrastruktur, die nachhaltig negative Auswirkungen auf die Lebensqualität des ländlichen Raums hat", stellt Scheuch fest.

Er fordert daher von der Bundesregierung ein Machtwort und von der Post ein sensibleres Vorgehen. "Der Föderalismus darf nicht an der Wiener Stadtgrenze enden. Der Schutz des ländlichen Raums muss auch der Bundesregierung und der Post etwas wert sein. Daher sollten Postämter in den Bundesländern künftig nur dann geschlossen werden dürfen, wenn die Post 100-prozentigen Ersatz gewährleisten kann. Eine ganze Region ohne Postamt, wie das in Kärnten im gesamten Görtschitztal der Fall ist, darf es einfach nicht geben", so Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0664 52 99 093

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003