FPK-Pressedienst: Für Geld tut Eberhard alles!

Ein Moralapostel ohne Moral

Klagenfurt (OTS) - "Förderungskaiser Reinhart Eberhard, der dem Steuerzahler immer schon auf der Tasche gelegen ist, wird wie bereits angekündigt, am 4. August den Judaslohn von 30.000 Euro von Manzenreiter & Co mittels Gemeinderatsbeschluss erhalten.

Dass Eberhard käuflich ist, ist allseits bekannt. Dass Eberhard nun aber auch politische Parteien mit Steuergeld kaufen, ist wohl der Gipfel der Frechheit. Aber in Kärnten scheint es (mit Ausnahme der Kronen Zeitung) medial gedeckt zu sein, dass jemand öffentliches Geld bekommt, dessen einzige Aufgabe darin liegt, in dümmlichen, peinlichen und verletzenden Aussagen die Freiheit der Kunst dahingehend zu missbrauchen, die Freiheitlichen in Kärnten zu beschädigen. Die niveaulosen Ergüsse von Herrn Eberhard noch mit hohen Förderungsmitteln zu belohnen, scheint wohl mehr als letztklassig.

Interessant ist auch, dass Herr Eberhard keinen Genierer hat, dieses Geld anzunehmen. Wir fordern Herrn Eberhard auf, sein Förderungsansuchen zurückzuziehen. Für Eberhard, der große Teile seines Lebens als Schmarotzer tätig war, wird dies wohl schwer möglich sein", so der FPK-Pressedienst.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten
Karfreitstraße 4
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002