FP-Madejski: FPÖ-Verfassungsklage gegen Hundeführschein wird behandelt

Stadt Wien hat acht Wochen Zeit für Stellungnahme

Wien (OTS) - Der Verfassungsgerichtshof hat in der Vorwoche für
die Behandlung der FPÖ-Verfassungsklage gegen den Hundeführschein in dieser Form entschieden, freut sich FPÖ-Gemeinderat Dr. Herbert Madejski. Die Stadt Wien hat insgesamt acht Wochen Zeit für eine Stellungnahme.

Die Gefährlichkeit eines Hundes hat nichts mit seiner Rasse zu tun hat. Die Liste sog. Kampfhunde ist willkürlich und wissenschaftlich unhaltbar. Auch das Auswahlverfahren für jene 13 Rassen ist undurchsichtig, denn Schäfer und Dobermann werden gar nicht erst erwähnt. "Nicht der Hund ist gefährlich, sondern der Besitzer, der diesen zu einem sog. "Kampfhund" ausbildet", betont Madejski erneut. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004