FPÖ-Belakowitsch-Jenewein: Das ganze Ausmaß des Schweinegrippe-Schwindels wird jetzt aufgezeigt

Stöger ist längst rücktrittsreif

Wien (OTS) - "Während andere Staaten die teuer angeschafften Überreste des Schweinegrippeimpfstoffes bereits vernichten, wartet der österreichische Gesundheitsminister offensichtlich auf die nächste Welle der Schweinegrippe", so heute FPÖ-Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein. "Nicht nur, dass Gesundheitsminister Stöger Unmengen eines Impfstoffes bestellt hat, als längst klar war, dass diese Pandemie weit weniger gefährlich ist, als die saisonale Grippe, will er jetzt offensichtlich den Impfstoff im nächsten Winter weiter verabreichen."

"Damit zeigt Stöger das ganze Ausmaß des Schweinegrippe-Schwindels auf. Wenn das Vakzin gegen die Schweinegrippe ein Jahr später gegen die saisonale Grippe eingesetzt werden kann, drängt sich auch die Frage nach der Wirksamkeit auf", so Belakowitsch-Jenewein.

"Die ganze Aufregung um die Schweinegrippe war wohl die größte Marketingkampagne aller Zeiten, und Stöger hat fleißig mitgemacht und damit das Gesundheitsbudget millionenschwer belastet. Während er bei wirklichen Skandalen, wie dem listerienverseuchten Quargel geschwiegen hat, konnte er bei der Bestellung der Schweinegrippe offensichtlich nicht genug bekommen. Dass nun zwei Drittel übrig sind, scheint den Gesundheitsminister wenig zu stören. Wenn er einen Funken Anstand hätte, so wüsste Stöger längst dass er rücktrittsreif ist und seinen Hut nehmen sollte!", schließt die freiheitliche Gesundheitssprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003