200. Ausstellung: MUSA-Startgalerie zeigt "Zero" von Bernhard Hosa

Dreitägiger Bücherflohmarkt mit caritativen Ziel startet heute

Wien (OTS) - Fragen der öffentlichen Sicherheit, wie auch der dahinter sich verbergenden Ängste stellt ab morgen, Freitag, der Künstler Bernhard Hosa mit seiner Schau "Zero" in der MUSA-Startgalerie (1., Felderstrasse 6-8). Bis 2. September sind seine Werke kostenlos zu sehen. Mit "Zero" begeht das vor drei Jahren ins Leben gerufene MUSA seine 200. Ausstellung.

Hosa, Jahrgang 1979, setzt sich bereits seit längerem mit politisch-aktuellen Fragen auseinander. In der aktuellen "Zero"-Schau beschäftigt er sich skeptisch mit Theorien, wie etwa der "broken window"-Theorie, vor zwei Jahren befragte er mit der Schau "Menschen und Monster" u.a. den Zusammenhang von Wissenschaft, Medien und Gewalt. "Zero" wird heute, Donnerstag, um 19.00 Uhr eröffnet. Zur Werkschau wird Melanie Gadringer sprechen.

Gleichzeitig startet heute, Donnerstag, auch ein dreitägiger Bücherflohmarkt. Bis kommenden Samstag werden im MUSA Bücher aus dem Fundus der Referate Bildende Kunst, Literatur und Wissenschaft der Kulturabteilung der Stadt Wien gegen eine Spende zugunsten des Sonnensegel powered by pro mente abgegeben. Auch diverse MUSA-Kataloge sind zu stark reduzierten Preisen erhältlich.

MUSA (1., Felderstrasse 6-8): "Zero" von Bernhard Hosa, Laufzeit:
30.7. bis 2.9., Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstag 11.00 bis 20.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr, Telefon: 4000-8400, E-Mail: artothek@musa.at, www.musa.at
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Telefon: 01 4000-81175
E-Mail: renate.rapf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002