Vassilakou: Hundeführschein erweist sich als nicht praktikabel

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, erneuert ihre Kritik am Hundeführschein. "Die SPÖ hat dieses Gesetz durchgezogen, obwohl sich die kritischen Stimmen im Vorfeld gehäuft haben", so Vassilakou. In anderen Ländern wurden Rassegegelungen, wie sie die SPÖ mit dem jetzigen Hundeführschcein eingeführt hat, wieder abgeschafft. "Der Hundeführschein für einzelne Rassen macht einfach keinen Sinn und ist nicht durchführbar", so Vassilakou. Eine Zuordnung zu "Kampfhunden" ist nicht immer eindeutig möglich, wie etwa bei Mischlingen. Auch steht etwa der deutsche Schäferhund, der zu hohen Aggressionen neigt, nicht auf der Liste. "Der Hundeführschein wurde von der SPÖ von Anfang an falsch angepackt. Statt für einzelne Rassen muss er für alle Hunde gelten", so Vassilakou. Ausnahmen solle es nur für sehr kleine Tiere geben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001