Schwentner: Österreichische Maßnahmen gegen HIV/AIDS notwendig

Grüne: Österreichische Beiträge an den Global Fund längst überfällig

Wien (OTS) - "HIV/AIDS darf nicht länger ein Tabu in Österreich sein und muss über die Konferenz hinaus Thema bleiben", meint Judith Schwentner, entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, zur heute ausklingenden AIDS-Konferenz in Wien. "Der nachlässige Umgang mit dem Thema zeigt sich auch in der Haltung der für Gesundheit und Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Minister Stöger und Spindelegger", so Schwentner. Das beträfe insbesondere die längst überfälligen österreichischen Beiträge zum 'Gobalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria'. "Die österreichische Regierung entzieht sich jeder Verantwortung im Umgang mit dem Thema. Die Verantwortung wird von einem Minister zum anderen geschoben. Offenbar wird die AIDS-Konferenz vor allem als willkommenes touristisches Ereignis wahrgenommen, denn als Auftrag für das eigene politische Handeln", kritisiert die entwicklungspolitische Sprecherin.

Neben der Erfüllung von internationalen Verpflichtungen bestehe in Österreich laut Schwentner ebenfalls Aktionsbedarf. "Es braucht Aufklärungsarbeit, insbesondere bei Jugendlichen um die immer noch bestehende Stigmatisierung zu beseitigen. Es braucht eine bessere Betreuung von besonders verletzbaren Gruppen, wie Drogenabhängigen, Gefängnisinsassen und SexarbeiterInnen. Dafür müssen die Betreuungseinrichtungen ausgebaut und finanziell abgesichert werden. Und rechtliche Diskriminierungen von HIV-positiven Menschen müssen beseitigt werden", fordert Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007