LR Dobernig: SPÖ spielt doppelbödiges Spiel im Kulturbereich!

Aufgrund der Krise muss auch Kulturbudget ein wenig zurückgenommen werden

Klagenfurt (OTS) - Zur Kritik von SPÖ-Chef Peter Kaiser nach der Berufung von Stadttheaterintendant Josef Köpplinger an das Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz erklärt Kulturreferent LR Harald Dobernig, dass die SPÖ ein doppelbödiges Spiel spiele. "Aufgrund der Krise und der dadurch entstandenen budgetären Engpässe ist es unsere Verpflichtung, Einsparungen in allen Bereichen einzuleiten. Genau das wird von der SPÖ immer gefordert. Das bedeutet aber, dass auch das Kulturbudget ein wenig zurückgenommen werden muss. Leider ist es nicht möglich, hier beim Stadttheater, das fast ein Drittel des Kulturbudgets ausmacht, eine Ausnahme zu machen", so Dobernig

Würde es am Stadttheater auch in Zukunft die üblichen jährlichen Ausweitungen des Budgets gäben, müsste man dafür in allen anderen Bereichen massive Einschnitte vornehmen. "Dann muss aber die SPÖ den vielen kleinen Kulturinitiativen oder den volkskulturellen Verbänden erklären, warum für sie vom Kuchen fast nichts mehr übrig bleibt. Gerade von Kaiser, Rohr und Co. ist aber bis heute kein einziger Sparvorschlag gekommen, den wir berücksichtigen könnten. Im Ankündigen sind sie groß, im Umsetzen aber Zwerge", so der Landesrat.

Jedenfalls sei Köpplinger zu seiner Berufung in die bayrische Hauptstadt natürlich zu gratulieren. Man werde über eine Nachfolge in Ruhe nachdenken und sich diesbezüglich auch mit Köpplinger zusammensetzen, kündigte Dobernig an.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elmar Aichbichler
Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig
Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004