Belvedere gründet "Institut für die Erstellung von Werkverzeichnissen"

Neue Arbeitsplätze im Research Center

Wien (OTS) - Mit der Gründung des "Instituts für die Erstellung von Werkverzeichnissen" setzt das Belvedere ein wichtiges Zeichen für die österreichische Kunst. Durch diese Initiative wird die Erforschung österreichischer Künstler und ihrer Oeuvres in den Vordergrund gestellt. Ermöglicht wird dies unter anderem durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Dorotheums. Im Research Center des Belvedere werden so zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Zunächst auf fünf Jahre anberaumt, wird ab September in dem neuen Institut intensiv an der Erstellung und Herausgabe zahlreicher Werkverzeichnisse zu unter anderen Martin van Meytens, Franz Xaver Messerschmidt, Franz Xaver Petter, Friedrich von Amerling, Josef Danhauser, Hans Makart, Olga Wisinger-Florian, Tina Blau-Lang, Carl Moll, Koloman Moser, Jean Egger, Gerhart Frankl, Walter Eckert, Curt Stenvert und Marc Adrian gearbeitet.

Agnes Husslein-Arco, Direktorin des Belvedere: "Die wissenschaftliche Arbeit ist eine unserer Hauptaufgaben. Dabei erforschen wir nicht nur die eigene Sammlung, sondern darüber hinaus auch wesentliche Aspekte der österreichischen Kunstgeschichte und ihrer Protagonisten. Mit der Gründung eines 'Instituts für Werkverzeichnisse' unterstützt uns das Dorotheum, ein großes Desiderat zu erfüllen." Martin Böhm, Geschäftsführer des Dorotheums:
"Für mich ist es erstaunlich, wie wenige wissenschaftlich fundierte Werkverzeichnisse und Monografien wichtiger österreichischer Künstler bis dato existieren. Das Belvedere und sein wissenschaftliches Team finanziell bei der systematischen und unabhängigen Erforschung der bedeutendsten österreichischen Künstler und ihrer Oeuvre zu unterstützen, ist uns daher ein großes Anliegen."

Als Kompetenzzentrum für die Erforschung und Bewahrung österreichischer Kunst erhält und bearbeitet das Belvedere verstärkt Nachlässe österreichischer Künstler. Ein Schwerpunkt der wissenschaftlichen Arbeit liegt auf der Erstellung von Werkverzeichnissen. Das Research Center mit Archiv, Bibliothek, Bildarchiv und "Digitalem Belvedere" führt die klassischen Museumsaufgaben Sammeln, Bewahren und Forschen an einem Ort zusammen und erzielt damit neue Synergien. Die umfangreichen Bestände dokumentieren in einzigartiger Weise das österreichische Kunstschaffen vom 14. bis zum 21. Jahrhundert.

Weitere Informationen unter: werkverzeichnis.belvedere.at / Hinweise zu den Künstlern an: werkverzeichnis@belvedere.at
Weiteres Bildmaterial zum Research Center steht unter www.belvedere.at/presse zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Belvedere
Lena Maurer, Presse
Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Tel: +43 1 79557-178
Fax: +43 1 79557-121
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001