Marketing für "Wien - jetzt oder nie" im 2. Halbjahr 2010

Wien (OTS) - Ein Budget von knapp 7 Millionen Euro lässt der WienTourismus heuer noch ins Marketing fließen. Investiert wird in 16 europäische und 8 Übersee-Märkte, wobei neben der Pflege der Traditionsmärkte auch viel Wert auf die systematische Bearbeitung von Entwicklungs- und Hoffnungsmärkten gelegt wird. Zur Wiener Tourismuskonferenz, die sich unter dem Titel "Next Generation" der Zukunft des Städtetourismus widmet, wird am 29. September geladen.

"Unser weltweites Marketing im zweiten Halbjahr 2010 orientiert sich", so Tourismusdirektor Norbert Kettner bei der Halbjahresbilanz-Pressekonferenz des WienTourismus, "an folgendem Prinzip: In den traditionellen Märkten unser effizientes ,Grundrauschen' beibehalten, Aktivitäten in den Entwicklungsmärkten intensivieren und in Hoffnungsmärkte investieren. Diese Strategie hat sich bewährt und wesentlich zu Wiens internationalem Gästemix beigetragen, dessen breiter Streuung unsere Destination ihre stabile Basis verdankt. Aus den Marketing-Aktivitäten der zweiten Jahreshälfte seien hier drei Beispiele herausgegriffen, die unsere Vorgangsweise illustrieren: Japan ist ein Traditionsmarkt, der in den vergangenen Jahren, hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen, geschwächelt hat. Wir haben unser 'Grundrauschen' dort trotzdem aufrechterhalten und voriges Jahr, als es Anzeichen der Erholung gab, bei der Tokyo Design Week mit "Spot on Wien" einen starken Auftritt absolviert. Heuer haben wir nachgelegt und unseren Spezialworkshop '... meets Vienna' diesmal Japan gewidmet. Bei Entwicklungs- und Hoffnungsmärkten erzielen wir trotz limitierter Marktbudgets hohe Impacts durch Produktplatzierungen. Da nützen wir in Brasilien demnächst eine fantastische Chance: Eine im ganzen Land verbreitete Restaurantkette namens 'Viena' feiert im August ihr 35-jähriges Jubiläum, und wir klinken uns dabei kräftig ein."

Das dritte von Kettner genannte Beispiel ist das elektronische Marketing, für das er folgende Parallelen zog: "Ich möchte den konventionellen Web-Auftritt gleichsetzen mit den Traditionsmärkten, seine Interaktivität mit den Entwicklungs- und das Social Web mit den Hoffnungsmärkten. Das effiziente 'Grundrauschen' in ersterem erzielen wir unter anderem durch laufende Optimierung des Suchmaschinen-Marketings - im zweiten Halbjahr 2010 in 13 Sprachen -und durch Bewerbung unserer Website auf 16 Märkten. Die Interaktivität wird ständig intensiviert - heuer noch durch neue Features bei der Erstellung individualisierter Reisepläne. Das Social Web ist ein 'Hoffnungsmarkt', der noch nie dagewesene Chancen eröffnet: Tatsächliche und potenzielle Kundinnen und Kunden persönlich kennenzulernen, in Dialog mit ihnen zu treten, von ihnen Feedback zu erhalten und ihnen Gelegenheit zu geben, das angebotene 'Produkt' mitzugestalten, war in dieser Dimension noch nie zuvor möglich. Das zieht gravierende Veränderungen im Kommunikationsprozess jedes Unternehmens nach sich, denn so groß wie die Chancen sind dabei auch die Risiken. Unser Ziel ist es, Wien im Social Web ebenso stark zu positionieren wie am realen globalen Markt: Für die NutzerInnen und Nutzer eine vertrauenswürdige Plattform aufzubauen, deren Image dem Destinationsimage von Wien entspricht, und sie untereinander, aber besonders auch mit den WienerInnen und Wienern zu vernetzen. Dazu bedarf es einer umfassenden Social-Media-Strategie, die unser Haus gerade erarbeitet, und die wir bei der Wiener Tourismuskonferenz vorstellen werden."

Insertion, Außenwerbung und Online-Kampagnen rund um den Globus

In der klassischen Werbung schaltet der WienTourismus im zweiten Halbjahr Inserate mit seinem Slogan "Wien - jetzt oder nie" in über 16 Millionen Zeitungsexemplaren von einem Dutzend Ländern. Außenwerbung per Megaboards und City Lights kommt in Moskau, Warschau, Prag und Budapest sowie in Zürich und vier österreichischen Städten zum Einsatz. In Rumänien, den USA, Kanada, Japan und den Vereinigten Arabischen Emiraten wird bei Insertion und Außenwerbung mit Austrian Airlines kooperiert, zusätzlich flankiert die Luftlinie die klassische Werbung nicht nur in diesen, sondern auch allen anderen Märkten durch Verlinkung ihrer Website mit jener des WienTourismus. Fortlaufend verstärkt wird die Online-Werbung:
Internet-Kampagnen laufen in der zweiten Jahreshälfte in 12 europäischen Ländern sowie in den USA, Japan, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Um vermehrt UserInnen auf die Website des WienTourismus www.wien.info zu lenken, wird Suchmaschinen-Marketing in 13 Sprachen betrieben, dabei wird Google in 12 europäischen Ländern sowie in den USA, Kanada und Australien und Baidu in China genützt.

Social Media: Praxis und Strategie-Entwicklung

Derzeit ist der WienTourismus auf Facebook mit drei Gruppen ("We love Vienna" sowie "Wien ich vermisse dich" bzw. "Vienna I miss you so much") präsent, die User auf zwei Fan-Seiten (Deutsch und Englisch) locken. Dort werden ihnen aktuelle Tipps, Filme, Videos, kleine Gewinnspiele und vor allem eine Kommunikations-Plattform geboten. Zusätzlich werden auf Facebook auch zwei Seiten für schwullesbische Communities betrieben. Die daraus bisher gewonnenen Erfahrungen mit der Integration von nutzergenerierten Inhalten und mit den User-Reaktionen sowie mit neuen Kommunikations-Erfordernissen und Organisations-Abläufen im WienTourismus fließen in die soeben laufende Erarbeitung einer Social-Media-Strategie ein, die bei der Wiener Tourismuskonferenz 2010 am 29. September präsentiert wird.

Von Bloggern als neue Zielgruppe bis zu kulinarischen Produktplatzierungen

Die Markt- und Medienmanagerinnen des WienTourismus präsentieren Wien bis Jahresende noch bei rund 50 Veranstaltungen in 20 Ländern. Insgesamt 17 Presse-Events werden in Europa sowie in Japan, China und Brasilien abgehalten. Bei Pressereisen hat der WienTourismus neben Print-, TV- und Radio-JournalistInnen, von denen er jährlich rund 1.000 nach Wien lädt, eine neue Zielgruppe ins Visier genommen:
Blogger, die sehr starke Reichweiten erzielen, werden nun auch eingeladen, denn über sie erschließt man sich neue Publikumsgruppen und sie genießen hohe Glaubwürdigkeit bei ihren LeserInnen. Das Marktmanagement-Team ist in einem Dutzend europäischer Länder sowie in den USA, China und Brasilien mit insgesamt 31 Veranstaltungen aktiv. Dazu gehören Präsentationen bzw. Workshops für MitarbeiterInnen von Reiseveranstaltern und -büros sowie Messeauftritte. Zum von Kettner erwähnten Workshop "Japan meets Vienna" reisten Anfang Juli mit Unterstützung durch Austrian Airlines und Lufthansa 20 RepräsentantInnen der japanischen Reiseindustrie an und trafen mit 20 Wiener Anbietern zusammen.

Einen umfangreichen "kulinarischen" Auftritt hat Wien in Brasilien:
Dort hat eine ursprünglich aus Wien stammende Familie eine gehobene Restaurant-Kette namens "Viena" gegründet, die mittlerweile 90 Restaurants in neun Großstädten und auf den internationalen Flughäfen des Landes betreibt. Die Kette feiert im August ihr 35-jähriges Bestehen und einem Tipp des Büros der Österreich Werbung in Spanien folgend, vereinbarte der WienTourismus mit "Viena" eine den ganzen August laufende und sämtliche Lokale umfassende Produktplatzierung. Die Palette reicht von Informationen über Wien auf den Tischsets und der Auflage von repräsentativem Werbematerial bis zu elektronischen Kunden-Newslettern. Besonderer Anreiz für die Gäste ist ein Gewinnspiel mit einer Wien-Reise für zwei Personen als Hauptpreis. Begleitend dazu werden in den "Viena"-Restaurants von Sao Paulo und Rio de Janeiro Pressekonferenzen abgehalten. Kulinarisch platziert wird Wien auch in Polen auf 1,5 Millionen Backmischungs-Packungen der Firma Gellwe, in 24 Prager Bäckereien der Kette Paneria, in Rumänien auf 800.000 Orangensaft-Packungen der Firma Pfanner, in Ungarn auf 40.000 Maresi-Flaschen, in 14 Geschäften der Coffeeshop Company in St. Petersburg sowie in Frankreich auf 995.000 Kaffee-Packungen sowie auf der Website der Firma Nestlé.

Kongress-Marketing weltweit

Das Vienna Convention Bureau des WienTourismus vertritt die Kongressstadt Wien in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf neun Kongressfachmessen bzw. -workshops in fünf Ländern. Zusätzlich absolviert es gemeinsam mit dem Barcelona Convention Bureau eine Verkaufsreise nach Mumbai und Delhi sowie einen Messeauftritt in Peking. Bereits Tradition ist seine Mitarbeit an Österreichs Kongress-Leitmesse ACCESS, die gemeinsam mit dem Austrian Business Convention Network (ABCN) der Österreich Werbung, dem Austrian Convention Bureau, Austrian Airlines und den Roundtable Conference Hotels veranstaltet wird.

Wiener Tourismuskonferenz 2010: "Next Generation" und Projekt 2015

Zur Wiener Tourismuskonferenz lädt der WienTourismus gemeinsam mit der Stadt Wien und der Wiener Tourismuswirtschaft heuer am 29. September in die Aula der Wissenschaften (Jesuitentheater, 1., Wollezeile 27a). Unter dem Motto "Next Generation" werden sich Vorträge in- und ausländischer ExpertInnen damit befassen, wie sich der Städtetourismus angesichts geänderter demographischer Voraussetzungen und Lebensstile weiterentwickeln wird. Zusätzlich finden zwei Workshops zu den Themen "Future Hotel" bzw. den Einflüssen neuer Medien auf Unternehmensstrategien statt.

Tourismusdirektor Norbert Kettner wird über den Stand der Umsetzung des Tourismuskonzepts Wien 2015 berichten. Seit dem Frühjahr 2010 wird an den im Konzept angestrebten Maßnahmen in vier "Umsetzungspartnerschaften" gearbeitet, die sich den Themenfeldern Erreichbarkeit und Entrees, innerstädtische Mobilität, Kultur und Stadtbild sowie Hotellerie widmen. Die Arbeitsgruppen bestehen aus Mitgliedern der Strategiegruppe, die das Konzept erstellt hat, sowie einschlägigen externen ExpertInnen der Stadt Wien sowie weiterer öffentlicher und privater Institutionen. In allen Themenfeldern gibt es neben Maßnahmen, die einen längeren Zeithorizont haben, auch kurzfristig Realisierbares. So ist beispielsweise die Verbesserung des Erscheinungsbildes der Stadt-Entrees in Zusammenarbeit mit VertreterInnen von Flughafen und der ÖBB bereits auf Schiene, desgleichen die Sicherheitsoptimierung in Hotels in Zusammenarbeit mit der Exekutive. Auch die Etablierung einer zentralen Kartenverkaufsstelle für Kulturveranstaltungen ist bereits weit gediehen. Details darüber werden bei der Tourismuskonferenz berichtet werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Vera Schweder
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-110
E-Mail: schweder@wien.info

Mag. Robert Nürnberger
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-111
E-Mail: nuernberger@wien.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006