FPK-Scheuch fordert sensiblen Umgang mit Kärntner Ortstafelfrage

Klagenfurt (OTS) - Angesichts der beschmierten neuen
zweisprachigen Ortstafel von Bleiburg fordert FPK-Obmann DI Uwe Scheuch einen sensiblen Umgang mit der Kärntner Ortstafelfrage: "Man sieht, dass die Kärntnerinnen und Kärntnern beim Thema Ortstafeln sensibel sind. Diese Sorgen darf man nicht unterschätzen. Das sollten vor allem jene Bundespolitiker beachten, die versuchen, diese Frage mit unnötigem Druck zu lösen", stellt Scheuch fest. Für ihn stehe fest, dass eine Lösung auf Basis einer breiten Zustimmung aus der Bevölkerung noch einige Vorlaufzeit brauche. "Die Schmieraktionen gegen zweisprachige Ortstafeln zeigen, dass die Akzeptanz nicht besonders hoch ist. Und die Zurufe verschiedener roter und schwarzer Politiker sind da nicht unbedingt hilfreich. Eine Minderheitenfeststellung wäre für eine Lösung besser als Druck und Zwang aus Wien", schließt FPK-Obmann Scheuch.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001