Stummvoll: SPÖ-Länderchefs wollen, dass schon wieder der Mittelstand allein die Zeche zahlt

Voves, Häupl und Burgstaller wollen Mittelstand zahlen lassen, einzig LH Nießl zeigt Vernunft

Wien, 18. Juli 2010 (ÖVP-PK) "Die SPÖ-Länderchefs wollen, dass schon wieder der Mittelstand allein die Zeche zahlt", so ÖVP-Finanzsprecher Dr. Günter Stummvoll zu den jüngsten Aussagen der SP-Länderchefs in Tageszeitungen, wie dem heutigen "Kurier". "Voves, Häupl und Burgstaller wollen mit höheren Steuern auf Grund und Boden einmal mehr den Mittelstand zum Lastesel machen", betont Stummvoll. ****

"Einzig der burgenländische Landeshauptmann Nießl zeigt Vernunft und meint, dass damit Häuslbauer und Bauern getroffen würden, weshalb er sich auch für Ausnahmen ausspricht", so Stummvoll, und weiter: "Der Punkt ist allerdings: wenn Einfamilienhäuser und Zinshäuser aus Rücksicht auf die Betriebskosten und auch Bauern nicht von der Steuer betroffen sein sollen - woher soll dann die eine Milliarde Euro Mehreinnahmen kommen, von der die SPÖ und die als linkslastig bekannte Wifo-Forscherin Schratzenstaller reden", fragt sich der ÖVP-Finanzsprecher. Dies zeige einmal mehr, dass die SPÖ den Leuten Sand in die Augen streut. "Die SPÖ gaukelt vor, dass niemand von Vermögenssteuern betroffen ist, will aber in Wahrheit, dass schon wieder der Mittelstand alleine die Zeche zahlt. Die ÖVP als letzte verbliebene Partei der Mitte wird den Mittelstand gegen diese unehrlichen Angriffe verteidigen. Alle müssen zahlen, je nach Leistung, aber nicht schon wieder der Mittelstand alleine", so Stummvoll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001