Kräuter: "Keine Grundsteuererhöhung für Häuslbesitzer, Mieter und Kleingarteninhaber"

Landwirtschaftliches Einheitswertesystem reformieren

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter schließt im Zusammenhang mit der aufgeflammten Grundsteuerdebatte eine zusätzliche Belastung von Häuslbesitzern, Mietern und Kleingarteninhabern kategorisch aus. Kräuter: "Diese Bevölkerungsgruppen werden von der SPÖ gegen höhere Besteuerungsvorschläge geschützt, es ist nicht einmal im Ansatz an eine weitere Belastung gedacht." Demgegenüber sei im Zusammenhang mit landwirtschaftlichem Großgrundbesitz jedenfalls die Diskussion um eine Reform des anachronistischen Einheitswertesystems zu führen. Kräuter: "Auch in der Landwirtschaft wird ökonomische Realität Einzug halten und es wird in Zukunft eine Einkommensbesteuerung nach Einkommen, und nicht nach Hausnummern aus dem Jahr 1988 stattfinden müssen."****

Abschließend bezeichnet der SPÖ-Bundesgeschäftsführer die Forderungen der Kommunen als Hilferuf "in großer Finanznot": "Ich habe volles Verständnis, wenn Gemeinden vor dem Finanzkollaps Möglichkeiten und Instrumente zur Stärkung der Einnahmensituation verlangen. Vom Finanzminister würde ich mir dazu eine klare Positionierung erwarten." (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002