BZÖ-Tscharnutter: Weg mit den illegal abgestellten Lkw der Lobau!

Wien (OTS) - Die Naherholungsoase der Wiener, die Lobau, wird auch bei Brummi-Lenkern aller Herren Länder immer beliebter. "Speziell bei Schönwetter gibt es eine regelrechte Lkw-Invasion", kritisiert der Wiener BZÖ-Chef Michael Tscharnutter. Entlang der Raffineriestraße parken die Lkw-Züge, zum Teil verbringen die Lenker sogar das Wochenend-Fahrverbot mitten im Grünen - verbotener Weise, denn bis einen kleinen Bereich ist das Parken in diesem wertvollen Naturparadies nur für Fahrzeuge bis 2,5 Tonnen erlaubt. "Eine der vielen uniformierten Häupl-Truppen sollte endlich einmal Kontrollen durchführen!", verlangt Tscharnutter.

"Dort, wo die Sattelzüge abgestellt sind, gibt es so gut wie keine Infrastruktur", so Tscharnutter. Dies gilt für Waschgelegenheiten ebenso, wie für Toiletteanlagen und sei wohl nicht Sinn dieses Naturparadieses und Tor zum Nationalpark. Auch Anhänger ohne Zugmaschinen werden immer öfter abgestellt, was nicht erlaubt ist. "Diese wertvolle Grünoase darf nicht zu einem Autohof für Lkw verkommen", mahnt Tscharnutter, der auch darauf hinweist, dass ganz offensichtlich die Abstellflächen für Schwerfahrzeuge nicht ausreichend befestigt sind. "Nicht auszudenken, wenn der Boden nachgibt und ein Lkw auf die daneben führenden Bahngleise stürzt", warnt Tscharnutter und fordert Bürgermeister Häupl auf, seine Überwachungstruppen auch in diesen sensiblen Bereich zu schicken.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005