Besetzung von Kommandantenfunktionen beim Bundesheer

Wien (OTS/BMLVS) - =

WIEN (OTS/BMLVS) - Bundesminister Norbert
Darabos hat wichtige Kommandantenfunktionen im Österreichischen Bundesheer neu besetzt. Brigadier Mag. Edwin Potocnik wird neuer Leiter des Heeresnachrichtenamtes, Generalmajor Mag. Anton Oschep wird Leiter des Abwehramtes. Weiters wurde Oberst des Generalstabes Peter Grünwald zum Kommandanten der 6. Jägerbrigade, Oberst Reinhard Koller zum Kommandanten des Pionierbataillons Melk, Oberst Michael Schuster zum Kommandanten der ABC-Abwehrschule und Oberst Herbert Pachinger zum Kommandanten der Heeresmunitionsanstalt bestellt.

Brigadier Mag. Edwin Potocnik, Heeresnachrichtenamt
Brigadier Potocnik musterte 1979 als Leutnant der Waffengattung Infanterie an der Theresianischen Militärakademie aus und wurde Ausbildungsoffizier und Kommandant einer Jägerkompanie. Im Jahr 1983 kehrte er nach Wr. Neustadt zurück und diente als Taktiklehrer und Leiter der Entwicklungsabteilung. Seit 1997 bekleidete er die Funktion des Stellvertretenden Österreichischen Militärdelegierten zur WEU in Brüssel und seit dem Jahre 2000 die des Leiters der EU-Abteilung der Österreichischen Militärvertretung Brüssel. Von 2002 bis 2007 war er Österreichischer Verteidigungsattaché in Frankreich, im Jahr 2007 wurde Potocnik zum Leiter der Auswerteabteilung des Heeresnachrichtenamtes bestellt. Seit 2009 war Brigadier Potocnik mit der Führung des Abwehramtes betraut.

Generalmajor Mag. Anton Oschep, Abwehramt
Generalmajor Oschep wurde am 4. September 1956 geboren. Seine Offiziersausbildung schloss er im Jahre 1979 ab und musterte nach Salzburg zum Landwehrstammregiment 81 als Infanterieoffizier aus. Seine zahlreichen Auslandseinsätze führten Oschep unter anderem als Planungsoffizier nach Brüssel und Deutschland. Von 1998 bis 2002 bekleidete er das Amt des Verteidigungsattachés in Rom. Im Inland diente er von 2002 bis 2006 als Chef des Stabes im Kommando der Landstreitkräfte und anschließend im neu aufgestellten Streitkräfteführungskommando.

Oberst des Generalstabes Mag. Peter Grünwald, 6. Jägerbrigade Oberst des Generalstabes Grünwald wurde am 31. Juli 1964 geboren. Er absolvierte von 1986 bis 1989 die Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wr. Neustadt. Nach der Verwendung als Kommandant im Landwehrstammregiment 32 nahm er am 14. Generalstabskurs teil und wurde - nach Absolvierung - Chef des Stabes im Militärkommando Salzburg. Seit 2009 wurde er durchgehend als Abteilungsleiter der Ausbildung A im Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport eingesetzt.

Oberst Reinhard Koller, MSD, Pionierbataillons Melk,
Oberst Koller wurde am 25. Jänner 1961 geboren. Nach der Militärakademie folgten zahlreiche Kommandantenfunktionen im Inland als Pionieroffizier. Auslandserfahrung sammelte Koller unter anderem in Deutschland, Schweden, Polen und der Schweiz.

Oberst Michael Schuster, MSD, ABC-Abwehrschule,
Oberst Schuster wurde am 22. Dezember 1954 geboren. Im Jahre 1980 begann er seine Offiziersausbildung in Wr. Neustadt, die er 1983 erfolgreich beendete und als Hauptlehroffizier und Strahlenschutzbeauftragter an die ABC-Abwehrschule ausmusterte. Dort bekleidete er zahlreiche Funktionen; unter anderem wurde er Kommandant des österreichischen Katastrophenhilfskontingent in Mosambik. Als ABC-Abwehrspezialist wurde er unter anderem nach Brüssel, London und Deutschland entsandt.

Oberst Herbert Pachinger, Heeresmunitionsanstalt.
Oberst Pachinger wurde am 8. Dezember 1960 geboren. Nach seiner Offiziersausbildung musterte er als Kommandant zum Panzergrenadierbataillon 13 aus. Neben zahlreiche Ausbildungen im In-und Ausland fand er im UN-Einsatz auf Zypern, als Kommandant der Stabskompanie, und zweimal als Bataillons-kommandant im Kosovo, Verwendung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Abteilung Kommunikation
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002