Neues Volksblatt: "Abschaffen?" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 12. Juli 2010

Linz (OTS) - Wenn der Grüne Abgeordnete Peter Pilz von Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht spricht, dann läuten bei jenen die Alarmglocken, die sich Österreich ohne Landesverteidigung nicht vorstellen können. Denn Pilz hat nie ein Held daraus gemacht, dass er nicht nur die Wehrpflicht, sondern das Bundesheer insgesamt abschaffen will. Was ihn übrigens eng mit den österreichischen Kommunisten verbindet.
Ob die Hinwendung der Kommunisten zum Pazifismus angesichts der Bedeutung des Militärs gerade in kommunistischen Ländern ernst genommen werden kann, oder ob andere Interessen dahinter stehen, mag jeder selber entscheiden.
Aber das nur am Rand.
Für Peter Pilz ist die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht sicher nicht das Ende des Weges. Höchstens ein Meilenstein auf dem Weg zur Abschaffung des Bundesheeres. Die Strategie ist klar: Das Bundesheer zu schwächen, sturmreif zu schießen, sozusagen, bis es wirklich zu nichts mehr gut ist.
Im Augenblick ist es ruhig in und um Österreich; da ist es in, gegen das Bundesheer zu sein. Nur in Katastrophen- oder anderen unruhigen Zeiten, wie etwa während der Jugoslawien-Krise, sind die Bundessheergegner auf Tauchstation. Bis es wieder ruhig und alles zusammengeräumt ist - dann kommen auch die Pilze wieder.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001