VP-Marek zu SPÖ-Firmennetzwerk: Die ehrenwerte Familie SPÖ bleibt gern unter sich

Firmen, Vereine, Postenschacher und Freunderlwirtschaft - der rote Krake verteilt seine Arme auf ganz Wien

Wien (OTS) - "Die SPÖ Wien ist mehr als eine politische Partei -sie ist ein Wirtschaftsimperium mit einem beinharten System der Günstlingswirtschaft und der völlig undurchsichtigen Geldflüsse zwischen Stadt Wien, ausgelagerten Gesellschaften, nahestehenden Unternehmen und Dienstleistern", so Christine Marek, Landesparteiobfrau der Wiener Volkspartei zur heutigen Berichterstattung über das "rote Firmenimperium".

"Fritz Kaltenegger hat mit seiner Kritik an den nebulosen wirtschaftlichen Verflechtungen der SPÖ in ein demokratiepolitisches Wespennest geschlagen. Hier geht es um Millionen Euro und niemand außer der SPÖ kann beantworten, woher die Geldflüsse kommen und wohin sie gehen." Auch in der Steiermark blühe das rote Netz - dort allerdings in Form von Stiftungen, die die SPÖ sonst so gerne medienwirksam verteufle.

All das zeige: "Die ehrenwerte Familie SPÖ bleibt gerne unter sich -und hat über die Jahrzehnte der SPÖ-Alleinherrschaft in Wien ein krakenartiges Netzwerk aufgebaut, dem seriöses Wirtschaften und verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeld völlig fremd ist", so Marek weiter. "Transparenz in der Parteienfinanzierung ist ein Gebot der Stunde - die Menschen in Wien haben aber ein Recht auf die ganze Wahrheit über die SPÖ-Finanzen, die Geldflüsse der Stadt Wien zu ausgelagerten Gesellschaften und die Auftragsvergabe an 'Freundschafts-Unternehmen'."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001