BZÖ-Widmann: Altersversorgung für Wahlverlierer Erich Haider

Rot-schwarzer Proporz funktioniert wie geschmiert

Linz (OTS) - "Beim Wahlverlierer Erich Haider hat der rot-schwarze Proporz wieder blitzschnell funktioniert. SPÖ- und ÖVP-Politiker, die ihren Job verlieren, brauchen kein AMS, die Partei wird?s schon richten. Eine Wahl zu verlieren ist für einen Politiker der Altparteien eben ein Karrierestart", kommentiert der oberösterreichische BZÖ-Landessprecher NAbg. Mag. Rainer Widmann den Spitzenposten eines Vorstandsdirektors bei der Linz AG für Erich Haider. "Ist das im Zuge des Projekts "morgen.rot" von SP-Chef Ackerl das erste und bisher einzige konkrete Ergebnis?", fragt Widmann.

Die Versorgung eines Altpolitikers mit einem hoch dotierten Spitzenjob ist für Widmann angesichts zehntausender Arbeitsloser in Oberösterreich eine Rücksichtslosigkeit gegenüber den Oberösterreichern. "Interessant ist auch, ob es sich Haider als "Dank" für sein politisches Versagen nicht auch noch finanziell verbessert hat", gibt Widmann zu bedenken.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0018