Stöger: Arzneimitteleinfuhrgesetz ist wichtiger Beitrag für Patienten-Schutz

Wien (OTS/SK) - "Das Arzneiwareneinfuhrgesetz ist ein wichtiger Beitrag, damit die Patientinnen und Patienten die richtigen Medikamente zu sich nehmen", sagte Gesundheitsminister Alois Stöger heute, Freitag, im Nationalrat. Mit den neuen gesetzlichen Regelungen komme dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) eine zentrale Bedeutung zu, da dort in Zukunft alle nach Österreich eingeführten Arzneiwaren gemeldet bzw. bewilligt werden. "In diesem Bereich ist Zentralisierung wichtig", damit eine zentrale Stelle die Sicherheit von Arzneimitteln kontrollieren könne, so Stöger. Damit sei ebenfalls eine Verwaltungsvereinfachung verbunden. Auch die Meldefristen werden verkürzt. ****

Besonders wichtig sei der Aspekt, dass Medikamente nicht über das Internet eingeführt werden. "Wir wollen sicherstellen, dass Medikamente nur mehr aus den vorgesehenen Vertriebswegen - also Apotheken, Krankenanstalten und niedergelassene Ärzte - bezogen werden können", so Stöger, der in diesem Zusammenhang besonders die Aufklärung der Öffentlichkeit betonte.

Durch bessere und weitreichendere Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten - wie etwa das Entnehmen von Proben eingeführter Arzneiwaren - seitens der Behörden wird das neue Gesetz einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Gesundheit der Patientinnen und Patienten leisten. Darüber hinaus wird die Schlagkraft der Kontrollen durch eine verstärkte Kooperation zwischen Zollbehörden und dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen erhöht. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007