FPÖ-Karlsböck: Erfolg für die FPÖ - Regierung korrigiert Ärztegesetz

Wien (OTS) - "Auf Druck der FPÖ hat heute die Bundesregierung ihr missglücktes Ärztegesetz korrigiert", freut sich der freiheitliche Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck. Damit habe die FPÖ den österreichischen Ärzten horrende Versicherungsprämien gespart, so Karlsböck.

Zukünftig betrage die Versicherungssumme bei der Ärztehaftpflicht 2 Millionen Euro für maximal drei Fälle pro Jahr. Damit sei der ursprüngliche Entwurf, der eine Haftungssumme von 3 Millionen für eine unbegrenzte Anzahl von Fällen, vorgesehen hätte, verworfen worden, so Karlsböck, der daran erinnerte, dass der ursprüngliche Entwurf die Versicherungsprämien für Ärzte hätte explodieren lassen.

Dieser Erfolg, so Karlsböck, sei aufgrund der Hartnäckigkeit der FPÖ, die wiederholt auf die Realitätsferne des ursprünglichen Entwurfes hingewiesen habe, zustande gekommen. Nunmehr seien sogar alle Parteien auf die von der FPÖ geforderten Formulierung eingegangen, was in einem diesbezüglichen Fünfparteienantrag zum Ausdruck komme, so Karlsböck.

Für die Zukunft forderte Karlsböck die anderen Parteien auf, den Vorschlägen der FPÖ in der Gesundheitspolitik mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn dann sei ausgeschlossen, dass derartige Hoppalas ihren Weg in einen Gesetzesentwurf fänden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014