Mindestsicherung - PVÖ-Edlinger: Wien bei der Bekämpfung der Armut beispielgebend!

Auch zahlreiche SeniorInnen profitieren bereits ab September von der neuen Regelung

Wien (OTS/SPW) - "Mit dem kürzlich erfolgten Beschluss des Nationalrates über die von der SPÖ initiierte Mindestsicherung, wurde ein sozialpolitischer Meilenstein gesetzt. Von den neuen Regelungen werden auch zahlreiche ältere Menschen in Wien profitieren", stellte am Freitag der Vorsitzende des Pensionistenverbandes Wien, Bundesminister a. D. Rudolf Edlinger fest.****

Vor allem die nunmehr durch die Mindestsicherung garantierte Krankenversicherung für alle Österreicherinnen und Österreicher freut Edlinger besonders: "Damit ist sichergestellt, dass sich sozial Schwächere im Fall einer Erkrankung unter dem Vorweis der e-card von ÄrztInnen ihrer Wahl behandeln lassen können. Die bislang gegenüber allen anderen Krankenversicherten diskriminierende Regelung der Extra-Besorgung eines speziellen Krankenscheins gehört damit der Vergangenheit an. Nun können medizinische Leistungen ohne Stigmatisierung in Anspruch genommen werden."

Nicht zuletzt wies Edlinger darauf hin, dass durch die intensiven Vorbereitungsarbeiten seitens der dafür zuständigen Geschäftsgruppe Soziales von Stadträtin Sonja Wehsely und des darauf basierenden Beschlusses des Wiener Landtages im Juni, die Mindestsicherung in Wien trotz des auf Bundesebene überaus langwierigen Entscheidungsprozesses, wie ursprünglich vorgesehen, mit 1. September des heurigen Jahres in Kraft treten könne. "Wien hat damit einmal mehr seine beispielgebende Vorreiterrolle bei der Bekämpfung der Armut unterstrichen. Wien ist eines von nur drei Bundesländern, die zeitgerecht die soziale Errungenschaft umsetzen", schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001