Grüne Wien fordern Einführung von Umweltzonen nach Grazer Vorbild

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Pressegesprächs am Freitag Vormittag forderten die grüne Klubobfrau Maria Vassilakou und GR Rüdiger Maresch die Einführung von Umweltzonen aufgrund der Feinstaubbelastung in Wien. In Wien gebe es einige Messstellen, die seit Jahren eine zu hohe Feinstaubbelastung aufweisen würden, 2010 sei mit einem neuerlichen Rekordwert innerhalb Österreichs zu rechnen. In fast allen anderen belasteten europäischen Städten habe man bereits Umweltzonen eingeführt, nun seien diese ab 2011 auch in Graz geplant, so Maresch. Das Konzept sieht vor, den Fahrzeugen gleichzeitig mit der jährlichen Pickerlüberprüfung eine rote, gelbe oder grüne Plakette zu verpassen, welche die Einfahrt in Umweltzonen verwehren oder erlauben soll. Bei "Gelb" gebe es noch eine gewisse Schonfrist, um einen entsprechenden Partikelfilter einzubauen. Auf diese Weise könne man die Luftqualität und die Lebensqualität der Menschen nachhaltig verbessern, betonte Vassilakou. Die grüne Umweltzone soll das Gebiet innerhalb des Gürtels sowie den 2. und 20. Bezirk umfassen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) wil

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag.a Christine Willerstorfer
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012