FPÖ-Kitzmüller: Finanzielles Attentat auf Familien muss verhindert werden

Einsparungen von 1,5 Milliarden sind nicht tragbar

Wien (OTS) - FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller reagiert erschüttert auf die in der Tageszeitung "Heute" kolportierten Sparpläne der Regierung im Familienbudget: "Wenn in den nächsten vier Jahren 1,5 Milliarden Euro abgezogen werden, so ist das für die Familien nicht tragbar. Das ist eine mutwillige Zerstörung unserer Gesellschaft und muss unbedingt verhindert werden", so Kitzmüller.

Familien-Staatssekretärin Marek (ÖVP) zeige sich immer mehr als völlige Fehlbesetzung. Habe sie zuletzt im Parlament Warnungen vor geplanten Sparmaßnahmen noch wörtlich als "dumm" abgetan, so zeige sich nun, dass Marek vielmehr die Bevölkerung für dumm verkaufen wolle "Wenn die Regierung das tatsächlich so durchdrücken will, dann ist das ihre endgültige Bankrotterklärung", so Kitzmüller.

Die Veröffentlichung genauer Zahlen schon heute zeige auch die Verlogenheit der Regierung, die ja die letzten Tage immer wieder behauptet hat, sie sei außerstande, vor Dezember ein konkretes Budget vorzulegen. Kitzmüller: "Tatsächlich sind die Anschläge auf die Bevölkerung längst bis ins Detail paktiert und werden nur bis zu den Landtagswahlen in der Steiermark und in Wien geheim gehalten."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008