Berlakovich zur Umweltverträglichkeitserklärung AKW Temelín: Bedenken der österreichischen Bevölkerung berücksichtigen

UVE offiziell in Österreich eingelangt - Öffentliche Auflage ab Ende August 2010 - Österreich verlangt öffentliche Anhörung

Wien (OTS) - Österreich hat heute die Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) für die Errichtung der Blöcke 3 und 4 des tschechischen Kernkraftwerkes Temelín offiziell übermittelt bekommen. Sie werden nach einer formellen Prüfung an die Bundesländer geschickt und öffentlich aufgelegt werden. Das Lebensministerium wird zur Abklärung aller Sicherheitsbedenken auch eine öffentliche Anhörung in Österreich sowie bilaterale Konsultationen verlangen. "Die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung hat oberste Priorität. Ich setze mich ganz klar dafür ein, dass die Anliegen und Bedenken der österreichischen Bevölkerung berücksichtigt werden", so Umweltminister Niki Berlakovich.

Die öffentliche Auflage der UVE wird für 30 Tage ab Ende August in allen Ämtern der Landesregierungen erfolgen. In dieser Zeit können Stellungnahmen abgegeben werden. Die UVE wird auch auf der Internetseite des Umweltbundesamtes www.umweltbundesamt.at veröffentlicht. Darüber hinaus wird das Lebensministerium eine Fachstellungnahme in Auftrag geben, die die möglichen nachteiligen grenzüberschreitenden Auswirkungen analysieren und bewerten wird.

Nach Fristende der öffentlichen Auflage werden die offizielle Stellungnahme Österreichs, die Fachstellungsnahme und alle Stellungnahmen der Öffentlichkeit an das tschechische Umweltministerium übermittelt.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001