TW1 KunstRaum - "17 Sekunden Kunst" täglich ab 12. Juli

TW1 schafft Platz für Kunst- und Kulturschaffende. Ein Kunstprojekt von Lena Lapschina.

Wien (OTS) - Was im Juni mit Sepp Dreissingers "artgenossen.minutenporträts" seinen Anfang nahm, findet nun mit den Arbeiten der österreichisch-russischen Videokünstlerin Lena Lapschina seine Fortsetzung: der TW1 KunstRaum - DIE Plattform für Kunst- und Kulturschaffende.

Lena Lapschina möchte ihren außergewöhnlichen Blick auf die Welt nicht länger im Verborgenen lassen. Mit ihren Kurzfilmen versucht sie, die Aufmerksamkeit der Zuschauer bewusst in eine andere Richtung zu lenken - mit einem gewissen Effekt der Auskoppelung aus der Wirklichkeit ist zu rechnen.

Das Projekt "17 Sekunden Kunst"

Die Antwort auf die Frage "Was ist Kunst?" beantwortet die Künstlerin Lena Lapschina in schnellen 17 Sekunden. Sowohl in ihrer privaten Umgebung als auch auf Reisen filmt sie seit Jahren Situationen des Alltags, die von absurd bis banal oszillieren. Zudem zitiert sie Szenen aus der medialen Welt und verfremdet Momentaufnahmen aus ihrem künstlerischen Umfeld. Das Ergebnis ihrer Beobachtungen sind Kurzvideos, die in nur 17 Sekunden Kunst präsentieren. Der Fokus liegt dabei auf einer "intimen Wahrnehmung", so die Künstlerin, weil die Szenen auch den Eindruck vermitteln, sie wären ohne Wissen und Einverständnis der gefilmten Personen erfolgt.

Filmtitel wie My little secrets oder Nachbarins Zaun verheißen tiefe Einblicke in das Menschlich-Allzumenschliche. Episoden wie Fit mit Dr. Lapschina oder Lasagne TV werfen den Betrachter wiederum in subtil-ironischer Art und Weise auf dessen eigenes (Fernseh-) Konsumverhalten zurück. Einpacken und Abschieben, Spurenelemente der eigenen Vergangenheit könnten aktueller nicht sein.

"Lena Lapschina versteht es mit ihren Arbeiten, die von TW1 im Rahmen der Rubrik KunstRaum zur Verfügung gestellten Sendeflächen gleichsam als Schaufenster zu nutzen. Es freut mich, dass es uns bereits nach kurzer Zeit gelungen ist, den TW1 KunstRaum mit hochwertigen und interessanten Produktionen aus der heimischen Kunstszene zu bespielen", meint denn auch TW1 Geschäftsführer Peter Schöber.

Die Künstlerin

Am Rande des größten Sumpfgebietes der Welt an der Grenze zu Nordkasachstan - dort liegt die westsibirische Stadt Kurgan, der Geburtsort von Lena Lapschina. Vor fünfzehn Jahren hat es die heute 45-Jährige von Europas Ostende in seine Mitte verschlagen.

Seit einigen Jahren lebt sie als Künstlerin und Kuratorin in Wien. Ihr modernes Appartement im siebenten Stock des Gasometer B bezeichnet sie selbst als "eine Art Bohrinsel in der Wildnis", einen Satelliten mit Nahversorgung und U-Bahn-Anschluss, den man nicht verlassen muss, um dort zu überleben.

Laufende Ausstellungen der Künstlerin konnten bereits während der Diagonale Graz, in der Galerie 5020 Salzburg, den Swarovski Kristallwelten, dem O.K. Centrum Linz u.a. bestaunt werden.

TW1 KunstRaum

Die Rubrik TW1 KunstRaum bietet Künstlerinnen und Künstlern eine TV Plattform für deren Arbeiten und Werke. TW1 stellt den Kunstschaffenden dafür sowohl Ressourcen als auch Sendezeit zur Verfügung. Die künstlerischen Arbeiten werden dabei in den Programmnähten und Übergängen visuell auffällig positioniert und über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen ausgestrahlt.

Sendezeiten:
Ab 12. Juli 2010 täglich um 10:05, 12:05, 18:03, 20:14 und 22:45 Uhr und jeden Freitag zusätzlich um 16:57 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Mag. Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 14600
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001