1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld für Strache: BZÖ-Petzner fordert Stellungnahme zu Vorwürfen gegen FPK und FPÖ!

Klagenfurt (OTS) - Eine Stellungnahme und umfassende Aufklärung zu heute medial geäußerten Vorwürfen, dass die im November 2009 erfolgte plötzliche und geheime Überweisung von 1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld an die FPÖ Voraussetzung und Bedingung für den Anschluss an Strache im November 2009 war, fordert der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Bündnisobmann NRAbg. Stefan Petzner. Petzners Frage:
"Waren die 1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld der Kaufpreis für den Anschluss an die Strache-FPÖ und wurde damit nicht nur Wählerbetrug, sondern auch Betrug am Steuerzahler begangen?"

"Dass FPK und FPÖ bis dato zu den Vorwürfen schweigen, lässt jedenfalls Böses ahnen. Erst recht seit dem man weiß, dass in Kärnten offensichtlich nicht nur Parteien, sondern auch Staatsbürgerschaften als part of the game verscherbelt werden", so Petzner.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004