SP-Valentin an VP-Stiftner: "Unwahrheiten trotz besserem Wissen"

Wien (OTS/SPW-K) - "Das Wiener Wasserrohrnetz ist im Durchschnitt
45 Jahre alt und da kann natürlich aufgrund von Materialermüdung auch einmal ein Rohr brechen. Dass dies aber dennoch relativ selten passiert, ist der guten Pflege und der konstanten Sanierung und Erneuerung durch die Wiener Wasserwerke zu verdanken", stellt heute, Freitag, der Vorsitzende des Umweltausschusses, SPÖ-Gemeinderat Erich Valentin in einer Replik auf die heutige Stiftner-Aussendung fest.

Ganz im Gegensatz zu Stiftners Aussagen sei das Wiener Wasserrohrnetz im Vergleich zu anderen Städten in einem ausgezeichneten Zustand. Das gesamte, 3.281 km lange Wasserrohrnetz werde ständig kontrolliert und im Bedarfsfall natürlich auch saniert. Auch der Wasserrohrstrang am Gürtel wurde erst vor kurzem überprüft, ließ aber keine Schäden erkennen, so Valentin. "Die Erneuerung der Wasserrohre ist ein laufender Prozess, der auf die Sicherheit der Wasserversorgung ausgerichtet ist. Jährlich werden rund 30 Kilometer Rohre ausgetauscht und dafür pro Jahr rund 30 Millionen Euro investiert. All das weiß Stiftner, der dennoch nicht müde wird mit Unwahrheiten um sich zu werfen", unterstreicht Valentin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001